Sport : Madrids ganz realer Absturz

Spaniens Rekordmeister verliert in der Provinz

-

Madrid - Nicht einmal gegen einen Wunschgegner wie den FC Villarreal kann Real Madrid noch gewinnen. Der spanische Fußball-Rekordmeister verlor 0:1 (0:0) und verpasste damit die Chance, sich erstmals seit Oktober 2005 an die Spitze der Primera División zu setzen. Real war gegen Villarreal in 14 Spielen ungeschlagen geblieben. Wegen der eklatanten Angriffsschwäche der Madrilenen weinte die Sportzeitung „Marca“ dem Brasilianer Ronaldo, der zum AC Mailand wechselt, schon jetzt bittere Tränen nach. „Seid Ihr sicher, dass Ihr Ronaldo nicht mehr braucht?“, fragte das Blatt. Real war der Elf aus der ostspanischen Kleinstadt deutlich unterlegen und hätte noch höher verlieren können. Die Madrilenen schossen nur dreimal auf das Tor von Villarreal. Den Siegtreffer erzielte Nachwuchsspieler Marcos (67. Minute).

Bei den Madrilenen, die im Achtelfinale der Champions League auf Bayern München treffen, wird die Sturmmisere immer bedenklicher. In den vergangenen neun Spielen schossen sie nur fünf Tore. Derweil hat Ronaldo den Gesundheitscheck bestanden. Damit steht dem Wechsel von Real Madrid zum AC Mailand nichts mehr im Weg. Milans Vizepräsident Adriano Galliani wird den Vertrag am Montag unterzeichnen. Der 30 Jahre alte Stürmer erhält einen 18-Monatsvertrag mit einem Nettogehalt von 6,5 Millionen Euro. Real kassiert nach Angaben der „La Gazzetta dello Sport“ eine Ablösesumme zwischen sieben und siebeneinhalb Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben