Sport : Mäusejagd

Heike Jahberg

Die kleine Olivia ist der Sonnenschein der Familie. In einer Sommernacht verschwindet sie spurlos, die Familie zerbricht. Laura, die Lieblingstochter des Rechtsanwalts Theo Wyre, wird im Büro ihres Vaters erstochen. Der Anwalt, amtsmüde und übergewichtig, zieht sich aus der Kanzlei zurück und sucht nach dem Mörder. Michelle wird neben der Leiche ihres Mannes gefunden. Die junge Mutter kommt ins Gefängnis, das Baby zu Pflegeeltern. 30 Jahre später stirbt Olivias Vater. In seinem Schreibtisch taucht das Lieblingsspielzeug der Kleinen, eine blaue Maus, auf. Die Schwestern beauftragen den Privatdetektiv Jackson Brodie damit, das Verschwinden der Schwester aufzudecken. Aber auch Ex-Anwalt Wyre und Michelles Schwester Shirley gehören zu Brodies Kunden. Brodie findet heraus, dass die scheinbar beziehungslosen Geschichten miteinander verwoben sind. Obwohl die Suche nach den Tätern durchaus spannend ist, ist Atkinsons vierter Roman keine „ Whodunnit“-Story. Vielmehr bescheibt die Britin mit viel Einfühlungsvermögen, wie unterschiedlich Menschen mit dem Verlust umgehen – der Anwalt, der nur noch in der Vergangenheit lebt, Olivias Schwester Julia, die das Leben mit vollen Händen packt oder Michelle, die sich nach Belieben häutet.


Dieses Buch bestellen Kate Atkinson: Die vierte Schwester. Roman. Aus dem Englischen von Anette Grube. Droemer Verlag, München. 398 Seiten, 19,90 €.

0 Kommentare

Neuester Kommentar