Sport : Magath freut sich auf Bielefeld

-

München Der FC Bayern München steht innerhalb von nur sieben Tagen zum dritten Mal unter Zugzwang. Nach dem Aus in der Champions League gegen den FC Chelsea stellten die Bayern ihre zumindest auf nationaler Ebene gefürchtete Nervenstärke am vergangenen Samstag beim 1:0-Sieg in Hannover unter Beweis. Da nun der Weg zur 19. Meisterschaft geebnet ist, gewinnt für den deutschen Rekordmeister das Halbfinale im DFB-Pokal am Mittwoch bei Arminia Bielefeld (siehe auch Text oben) an Bedeutung.

Der FC Bayern will sich für die 1:3-Niederlage in der Bundesliga in Bielefeld rehabilitieren. „Ich brenne darauf, endlich zum Pokal-Finale nach Berlin zu fahren. Als Trainer hatte ich noch nicht das Vergnügen“, sagte Trainer Felix Magath. Nur als Manager des Hamburger SV hielt er 1987 die Trophäe in Händen. Nicht nur Magath hat Nachholbedarf. Für die Profis Roy Makaay, Martin Demichelis, Paolo Guerrero, Vahid Hashemian sowie für die derzeit verletzten Tobias Rau und Andreas Görlitz wäre es die erste Finalteilnahme ihrer Karriere. Mit der Rückkehr der verletzten Michael Ballack, Bixente Lizarazu und Guerrero steigen die Chancen, dass auch ihnen diese Ehre zuteil wird. „Wir stehen mal wieder vor der Situation, dass es für den Gegner das Spiel des Jahres ist. Die Bielefelder werden um ihr Leben rennen“, sagte Magath. Gleichzeitig nahm er eine Woche nach dem Champions-League-Aus seine Spieler vor zu harter Kritik in Schutz. „Ich kann über manche Beurteilung nur den Kopf schütteln. Wir haben nicht das Soll erfüllt, aber gezeigt, dass wir in der europäischen Spitze mithalten können“, sagte Magath. Seine Mannschaft werde in der Öffentlichkeit stets schlechter dargestellt und kritischer betrachtet als andere. Über den bisherigen Verlauf seines ersten Jahres als Cheftrainer in München zeigte sich Magath erfreut. „Ich bin sehr zufrieden mit der Saison. Es ist noch einiges drin“, sagte Felix Magath und meinte das Spiel in Bielefeld. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben