Mail an die Liga : Dank je wel!

"Robbery" sind zurück und der FC Bayern ist damit eine ganz andere Mannschaft. Da kann man nur Danke sagen, muss sich aber gleichzeitig wundern: Warum eigentlich "Robbery"? Was rauben die denn? Wäre "Ribben" nicht viel schöner und tänzerischer? Und was sagt das Führungsduo "Hoenigge" zu den wiedererstarkten Bayern?

von

von: helmut schuemann

an: bundesliga

Betreff: Ribben

lb. liga,

danke, danke, danke, merci beaucoup, dank je wel! sie sind wieder da, d. h., es ist wieder da, das robbery, oder auch das arjnck, aber das ist etwas sperrig in der aussprache. wieso, liga, eigentlich robbery? das robbery, >engl.: raub, einbruch <, macht nichts verbotenes, raubt nichts, allenfalls ein paar hoffenheimern den letzten nerv, und das wird ja wohl erlaubt sein. beanspruche titelschutz für das „ribben“, ribben ist viel leichter und tänzerischer als das martialische robbery. meine meinung. nun haben viele verwundert festgestellt, dass der fc bayern mit dem ribben eine ganz andere mannschaft ist. ja wie, was? ist doch logisch, das ribben in seine einzelteile zerlegt ist ribery und robben, also zwei individuen, also 20 % der feldspieler, fast ein viertel. sich dann über eine veränderung zu wundern ist wie das erstaunen über das verbreitet phänomen, dass man auf älteren fotos immer jünger aussieht. viele fragen sich zudem, was gewesen wäre, wenn. wenn das ribben schon von beginn an getanzt hätte. dann hätte das führungsduo hoenigge vielleicht weniger mit gaalgott geschimpft, aber sehr wahrscheinlich ist das nicht. ist aber auch müßig die frage, weil sie nicht einmal der beckenbauer beantworten könnte. der könnte aber etwas anderes sagen, jetzt, mit blick auf die championsleague. der könnte sagen: man muss natürlich sagen, dass mailand nicht hoffenheim ist und inter nicht 1899. das stimmt sogar. Also noch mal, dank je wel, merci, dein helmut schümann  

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben