Sport : Mailand weiter, Mailand raus AC besiegt Lyon,

Inter unterliegt Villarreal

-

Villarreal/Mailand - Eine Mailänder Stadtmeisterschaft wird es in dieser Saison auf internationaler Fußball-Bühne nicht geben. Im Finale der Champions League hätten AC und Inter Mailand gegeneinander spielen können, doch während Milan durch ein 3:1 gegen Lyon das Halbfinale erreichte, schied Inter gestern Abend im Viertelfinale aus.

Inter verlor am Dienstagabend beim spanischen Überraschungsteam FC Villarreal 0:1 (0:0). Für den Champions-League-Debütanten war es nach der 1:2-Hinspiel-Niederlage vor einer Woche der größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Im Halbfinale trifft Villarreal am 19. April auf den Sieger der Partie zwischen Juventus Turin und dem FC Arsenal. Das Tor des Tages im Stadion El Madrigal erzielte Arruabarena (59.). In einer zerfahrenen ersten Hälfte hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und drängten mit aller Macht auf das Führungstor. Doch gegen die sicher stehende Inter-Abwehr gab es für die Offensive der Spanier kaum ein Durchkommen.

Die Italiener kamen in den ersten 45 Minuten nicht ein einziges Mal gefährlich vor das Tor von Villarreal. Auch nach dem Wechsel waren die Spanier engagierter, doch die erste Möglichkeit nach einem Schuss von Jose Mari konnte Inter-Keeper Francesco Toldo zur Ecke klären. Im Anschluss hatte Villarreal weiter mehr vom Spiel, die Gäste aus Italien enttäuschten komplett. Das Tor von Arruabarena sorgte für grenzenlosen Jubel.

Der AC Mailand kann dagegen dank Filippo Inzaghi und Andrej Schewtschenko weiter von seinem zweiten Champions-League-Triumph träumen. Der Vorjahresfinalist und Bayern-München-Bezwinger zitterte sich gegen den Französischen Meister Olympique Lyon zu einem 3:1 (1:1). Im Hinspiel hatten sich beide Teams 0:0 getrennt. Vor 78 958 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion war Inzaghi mit seinen beiden Toren einer der beiden Helden des Abends. Der andere war Schewtschenko, der in der dritten Minute der Nachspielzeit traf. Lyon, für das Mahamadou Diarra den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte, war über weite Strecken das bessere Team und hatte bis kurz vor Schluss den größten Erfolg in der Champions League vor Augen. Mailand trifft im Halbfinale (18./26.4) nun auf den Sieger der Partie Benfica Lissabon – FC Barcelona.

Beide Kontrahenten verzichteten von Beginn an auf taktisches Geplänkel und lieferten sich einen mitreißenden Schlagabtausch. Die Mailänder schlugen in einer für sie kritischen Phase durch Inzaghi zu. Eine maßgenaue Flanke von Clarence Seedorf köpfte er unbedrängt ein. Doch Lyon ließ nicht lange auf seine Antwort warten: Nach einem Freistoß von Juninho nutzte Diarra die Unordnung in der Mailänder Abwehr und war ebenfalls per Kopf erfolgreich. Erst kurz vor Schluss fiel die Entscheidung. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben