Mainz 05 - Hannover 96 0:0 : Mainz verpasst Befreiungsschlag

Ausgeglichen bis zur letzten Minute - Mainz und Hannover trennen sich nach einer ereignisarmen Partie mit jeweils einem Punkt. Die Gastgeber verpassten damit ein Erfolgserlebnis nach zuletzt schwachen Auftritten.

von
Ausgeglichen: Mainz' Koo (li.) und Hannovers Marcelo im Zweikampf.
Ausgeglichen: Mainz' Koo (li.) und Hannovers Marcelo im Zweikampf.Foto: dpa

Mainz 05 versucht weiter vergeblich, an die Form besserer Tage anzuknüpfen. Gegen den Tabellensiebten Hannover 96 reichte es nach dem 2:2 zum Saisonauftakt wieder nur zu einem Remis. 0:0, das sagte schon viel über die fehlende Hochspannung in dieser ereignisarmen Bundesliga-Begegnung aus. Während sich Hannover vor 28 000 Zuschauern mit dem Unentschieden arrangieren konnte, dürfte das Sonntagsspiel den Mainzern als weiterer Beleg für die Notwendigkeit gedient haben, bis zur Schließung der Transferliste an diesem Montag aktiv zu bleiben.

In Mainz herrschte während der vergangenen Tage ein reges Kommen und Gehen. Emsig versuchte Manager Christian Heidel die Folgen eines ziemlich verunglückten Starts (raus aus der Europa-League-Qualifikation, Aus im DFB-Pokal) zu beheben. Also wurde der junge Spanier Jairo vom FC Sevilla als schneller Mann für die rechte Seite für zwei Millionen Euro geholt; dazu kam am Sonntag, ausgestattet mit einem Dreijahresvertrag, der Argentinier de Blasis (1,2 Millionen), der zuvor für Asteras Tripolis in Griechenland maßgeblich mitgeholfen hatte, Mainz aus der Europa League zu schießen.

Allagui meldet sich zurück

Zurückgemeldet in Mainz hat sich dagegen der von 2010 bis 2012 für die 05er stürmende Sami Allagui, der zunächst für ein Jahr mit anschließender Kaufoption von Hertha BSC ausgeliehen wurde. Schließlich steht auch noch die einjährige Ausleihe von Jonas Hofmann (Borussia Dortmund) und Philipp Wollscheid (Bayer Leverkusen) bevor, die an diesem Montag verpflichtet werden sollen, wie Heidel bestätigte. Abgegeben haben die Mainzer unterdessen die Stürmer Dani Schahin an den SC Freiburg und Sebastian Polter an Union Berlin.

Gemessen an Mainz ging es in Hannover zuletzt sehr entspannt zu. Der 2:1-Erfolg zum Saisonbeginn gegen Schalke 04 hatte Hoffnungen auf mehr geweckt. Furchteinflößendes aber brachten die Hannoveraner am Sonntag so wenig zustande wie die Mainzer. Zumindest in der ersten Hälfte hielten die Anhänger beider Teams nur einmal den Atem an, als Moritz für Mainz frei zum Kopfball kam, aber das Ziel fahrlässig verfehlte, und als Joselus Kopfball knapp über die Latte flog. Aufreger gab es danach kaum noch, so dass das torlose Remis am Ende das logische Ergebnis war.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben