Mainz - Dortmund 1:2 : Dortmund siegt in letzter Sekunde in Mainz

Meister Borussia Dortmund gewinnt durch einen Treffer des früheren Herthaners Lukasz Piszczek kurz vor Schluss mit 2:1 beim FSV Mainz 05.

Die Freude war groß beim ehemaligen Herthaner Lukasz Piszczek (m.), nachdem ihm der späte Siegtreffer zum 2:1 gelungen war.
Die Freude war groß beim ehemaligen Herthaner Lukasz Piszczek (m.), nachdem ihm der späte Siegtreffer zum 2:1 gelungen war.Foto: dapd

Es hätte wohl keinen besseren Ort geben können für Jürgen Klopp, um den verpatzten Saisonstart mit Meister Borussia Dortmund etwas abzumildern. Mainz wird für den Trainer immer eine zweite Fußball-Heimat bleiben, ganz egal, wo er sonst gerade unter Vertrag steht. In Mainz haben seine Dortmunder am Samstag mit dem 2:1 (0:1) ihre Serie von ausgebliebenen Erfolgen beendet. Das einzige, was Klopp daran nicht gefallen haben dürfte: Sein ehemaliger Klub Mainz ist dadurch weiter nach unten gerutscht.
Bis der Sieg der Dortmunder feststand, musste Klopp allerdings bis zum Schluss warten. Lukasz Piszczek traf in der 90. Minute zum 2:1. Es war der erste Auswärtssieg seit sieben Monaten. Während sich die Dortmunder abklatschten und in den Armen lagen, ließen sich die Mainzer nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf den Rasen ihres Stadions sinken, die Gesichter in den Händen vergraben.
Zu diesem Zeitpunkt war längst vergessen, dass das Spiel für sie so herausragend begonnen hatte. Nicolai Müller hatte Mainz mit einem hübschen Tor in Führung gebracht. Mit dem Hosenboden saß er schon auf dem Platz, doch im Sitzen schoss er dennoch den Ball ins Tor. Vorausgegangen war allerdings ein grober Abwehrfehler der Dortmunder.
Es war Müllers erstes Bundesligator – genau wie es auch das erste Bundesligator für den Kroaten Ivan Perisic in der zweiten Halbzeit war. Er erzielte den Ausgleich für die Borussia nach einer guten Stunde. Zwar hatte Dortmund bis dahin in der Abwehr äußerst fahrig gespielt, doch sich mit fortlaufender Dauer immer mehr Torchancen erarbeitet, darunter auch aus bester Einschussposition.


Gegen Ende der ersten Hälfte hatten Ilkay Gündogan und Lewandowski die Möglichkeiten zum Ausgleich vergeben. Die Mainzer mussten kurz vor der Pause den verletzten Angreifer Eric Maxim Choupo-Moting durch den Nigerianer Anthony Ujah ersetzen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Deutsche Meister den Druck und das Tempo. Kagawa vergab aber die erste gute Chance. Besser machte es kurz darauf Ivan Perisic. Nach dem Ausgleich drängten die Dortmunder auf den Sieg, Mainz lauerte auf Konter.
Beide Mannschaften erarbeiteten sich noch eine Reihe von Chancen. Das Spiel schien sich nicht entscheiden zu können, wem es den Sieg mehr gönnt. Doch die Entscheidung fiel erst in buchstäblich letzter Minute – zur Erlösung von Jürgen Klopp und seinen Dortmundern und zur Enttäuschung der Mainzer und ihrer Zuschauer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben