Mainz - Dortmund 1:2 : Klopp siegt in letzter Sekunde in Mainz

Meister Borussia Dortmund gewinnt durch einen Treffer des früheren Herthaners Lukasz Piszczek kurz vor Schluss mit 2:1 beim FSV Mainz 05.

Mainz - Es hätte wohl keinen besseren Ort geben können für Jürgen Klopp, um den verpatzten Saisonstart mit Meister Borussia Dortmund etwas abzumildern. Mainz wird für den Trainer immer eine zweite Fußball-Heimat bleiben, ganz egal, wo er sonst gerade unter Vertrag steht. In Mainz haben seine Dortmunder am Samstag mit dem 2:1 (0:1) ihre Serie von drei Spielen ohne Sieg beendet. Das einzige, was Klopp daran nicht gefallen haben dürfte: Sein ehemaliger Klub Mainz ist dadurch weiter nach unten gerutscht.

Bis der Sieg der Dortmunder feststand, musste Klopp allerdings bis zum Schluss warten. Lukasz Piszczek traf in der 90. Minute zum 2:1. Der Ball fand den Weg an Freund und Gegner vorbei ins Tor, sodass Klopp hinterher erklärte: „Dass der Ball zum 2:1 durch 15 Mann durchgeht, empfinden wir schon als glücklich. Aber wer hart arbeitet, der wird belohnt.“ Es war der erste Dortmunder Auswärtssieg seit sieben Monaten.

Während sich die Dortmunder abklatschten und vor 34 000 Zuschauern in den Armen lagen, ließen sich die Mainzer nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf den Rasen ihres Stadions sinken, die Gesichter in den Händen vergraben. „Wenn wir vorn unsere Chancen machen, müssen wir nicht weinend auf dem Platz sitzen“, sagte der Mainzer Trainer Thomas Tuchel und hatte damit den entscheidenden Mangel im Spiel seiner Mannschaft angesprochen.

Zu diesem Zeitpunkt war längst vergessen, dass die Mainzer das erste Erfolgserlebnis in diesem Spiel hatten: ein Tor vom Hosenboden aus. Nicolai Müller saß schon auf dem Rasen, doch er traf den Ball dennoch mit der Spitze und in ästhetischer Körperlage zum Führungstreffer für Mainz nach einer halben Stunde. Vorausgegangen war ein grober Abwehrfehler in der Dortmunder Hintermannschaft. Doch auch dieser Fehler konnte nicht über die spielerische Überlegenheit der Dortmunder hinwegtäuschen.

Es war Müllers erstes Bundesligator – genau wie es das erste Bundesligator für den Kroaten Ivan Perisic in der zweiten Halbzeit war. Er erzielte den Ausgleich für die Borussia nach einer guten Stunde. Damit schlugen sich die Kräfteverhältnisse auch im Ergebnis nieder. Doch damit wollten sich die Dortmunder nicht zufrieden geben, die Mainzer lauerten dafür auf Konter. Die Entscheidung fiel erst in buchstäblich letzter Minute – zur Erlösung von Klopp und seinen Dortmundern und zur Enttäuschung der Mainzer. „Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben“, sagte der Mainzer Torwart Heinz Müller, „alles läuft gegen uns.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar