Sport : Mainz enttäuscht in Europa

Mainz - Das Ergebnis enttäuscht, die Zuversicht bleibt: Der FSV Mainz 05 rechnet trotz des mageren 1:1 (1:0) gegen CS Gaz Metan Medias in der Qualifikation zur Europa League fest mit dem Einzug in die Play-Off-Runde. Trainer Thomas Tuchel hielt sich mit Kritik an seinem Personal zurück. „Grundsätzlich bin ich mit der Leistung zufrieden. Ich traue uns zu, die nächste Runde zu erreichen“, kommentierte der 37-Jährige und machte lieber die vergebenen Chancen und zweifelhaften Entscheidungen des schottischen Schiedsrichters Steven McLean für das unbefriedigende Resultat verantwortlich.

Nach der Führung durch Niko Bungert schaffte Taher Bawab den Ausgleich für die robusten Gäste. Die Kombinationen der Mainzer erinnerten in der ersten Halbzeit an den Schwung aus der vergangenen Saison. Nach der Pause war die Ordnung wie weggeblasen, die Struktur ging gegen die aggressiv spielenden Rumänen aus Siebenbürgen verloren. „Das Gegentor war ein Stich ins Herz. Wir sind noch nicht eingespielt“, meinte Präsident Harald Strutz. So enttäuschend wie das Ergebnis war der Zuschauerzuspruch. Nicht einmal 16 000 Fans wollten die Premiere und vielleicht das Aus auf internationalem Parkett in der neuen Arena miterleben.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben