Sport : Mainz rutscht aus

Auf glattem Boden siegt Nürnberg 1:0

Christian Tretbar

Mainz - Jetzt hat es also auch den FSV Mainz 05 erwischt. Als einzige Bundesligamannschaft war der Aufsteiger vor eigenem Publikum noch ungeschlagen, doch der 1. FC Nürnberg hat dieser Serie zum Abschluss der Hinrunde ein Ende gesetzt. 1:0 (1:0) gewannen die Franken vor 20 300 Zuschauern im ausverkauften Mainzer Stadion.

Der Nürnberger Trainer hatte nach dem Spiel ein paar Nette Worte übrig für den Verlierer. „Der FSV Mainz ist eine echte Bereicherung für die Liga“, sagte Wolfgang Wolf. Derartiges sagt sich eben leicht für einen Sieger. Bei den Verlierern konnten die Worte Wolfs aber niemanden aufbauen. Für den Aufsteiger war es die dritte Niederlage in Folge. „Und das ist natürlich sehr ärgerlich, weil wir diese hervorragende Vorrunde hier gerne mit einem Sieg abgeschlossen hätten“, sagte der Mainzer Trainer Jürgen Klopp.

Mit langen Bällen sollten die sonst so spielfreudigen Mainzer nach Wunsch von Klopp auftreten, weil der Boden steinhart gefroren war. „Aber meine Spieler haben das nicht richtig umgesetzt“, sagte der Trainer. Die Nürnberger kamen mit den schwierigen Platzverhältnissen besser klar. Sie nutzten gleich ihre erste große Chance. Markus Schroth köpfte nach elf Minuten einen Freistoß von Ivica Banovic ein. Mainz bemühte sich nach der Halbzeit um mehr Offensive. Doch Christoph Teinert und Benjamin Auer vergaben gute Möglichkeiten. Für Auer war das doppelt ärgerlich, hätte er sich bei Bundestrainer Jürgen Klinsmann doch noch ein bisschen bekannter machen können. Denn der war zusammen mit Assistent Jürgen Löw im Bruchwegstadion. Doch Klinsmann hatte Verständnis für die vergeblichen Mühen der Mainzer: „Auf diesem Boden hatten es beide Mannschaften sehr schwer.“

Die Worte des Bundestrainers trösteten dann Klopp doch. Die erste Heimniederlage werfe niemanden um, sagte der Mainzer Trainer schließlich. „Wir werden auch in der Rückrunde einige Dinger raushauen.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar