Sport : Mainz trifft viermal beim 2:2 gegen Frankfurt

Daniel Meuren

Mainz - Nikolce Noveski ist ein so wenig emotionaler Typ, dass er nach dem 2:2 (0:2) zwischen seinem FSV Mainz 05 und Eintracht Frankfurt wie immer ganz gelassen in die Kabine trottete. Eben so, als sei ihm nichts Besonderes widerfahren in den vorangegangenen 90 Spielminuten. Noveski war aber ganz entgegen dem Augenschein der Mann des Tages, obwohl er nicht so fehlerfrei wie sonst im Mainzer Abwehrzentrum agierte. Nach nur sechs Minuten durfte sich die stark aufspielende Eintracht seinetwegen schon wie der Sieger im prestigeträchtigen ersten Rhein-Main-Derby der Bundesligageschichte fühlen.

Zunächst bugsierte der 26 Jahre alte mazedonische Nationalspieler nach drei Minuten einen Eckstoß von Francisco Copado mit dem Oberkörper ins eigene Netz. 180 Sekunden später lenkte er eine Hereingabe von Patrick Ochs mit seinem linken Fuß in die eigenen Maschen. „So was ist mir noch nie passiert und wird mir wohl nie mehr passieren“, sagte Noveski.

Statt die restlichen 84 Minuten mit Nervenflattern über den Rasen zu laufen, mühte sich Noveski, seinen Fehler wieder gutzumachen. Mehrfach verhinderte er in bedrohlicher Situation die Entscheidung zugunsten von Eintracht Frankfurt. Und dann köpfte er sogar in der 70. Minute den Anschlusstreffer zum 1:2. Der glückliche Mainzer Ausgleichstreffer durch den Tschechen Petr Ruman in der Schlussminute bewahrte Nikolce Noveski dann endgültig davor, getröstet werden zu müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar