Manchester-Derby : Manchester City demütigt ManU im Old Trafford

Skandalstürmer Mario Balotelli sorgte mit einem Doppelpack für eine beruhigende 2:0-Führung. Am Ende fertigten die Gäste den Lokalrivalen mit 6:1 ab.

von
Mario Balotelli sorgte im Olf Trafford erneut für ein Feuerwerk.
Mario Balotelli sorgte im Olf Trafford erneut für ein Feuerwerk.Foto: rtr

Mario Balotelli, der italienische Stürmer von Manchester City, hat in England eine schwierige Eingewöhnungszeit hinter sich. Gestern Nachmittag aber im Old Trafford von Manchester bewies Balotelli, dass er eine wichtige, landestypische Lektion gelernt hat: Problemen und Fehlern begegnet man am besten mit Selbstironie. „Why always me?”, stand auf dem T-Shirt, das der Italiener nach seinem nonchalant ins lange Ecke gepassten Ball zum 1:0 für City im Stadtderby von Manchester in die Kamera hielt. Warum immer ich? Doch selbst mit Selbstironie dürfte der gestrige Nachmittag für die United-Anhänger kaum zu ertragen gewesen sein. Ihre Mannschaft unterlag dem Tabellenführer mit 1:6 (0:1). Es war Uniteds höchste Heimniederlage in der Geschichte der Premier League.
Balotelli, der am Freitag mit ein paar Freunden in seinem Badezimmer Feuerwerkskörper angezündet und damit einen Teil seines Hauses in Brand gesetzt hatte, stand anstelle von Edin Dzeko in der Startelf. Vor dem Führungstreffer hatte er sich – listig Lethargie vortäuschend – fallen lassen und damit der Bewachung entzogen. United schaffte es nach dem 0:1 gegen die im Mittelfeld immer stabiler stehenden Emporkömmlinge von Scheichs Gnaden nicht, die Wut in zielgerichtete Aktion umzuwandeln. Distanzschüsse von Wayne Rooney und Anderson gefährdeten Joe Harts Tor nicht.
Nach der Pause stand Balotellis Oberbekleidung gleich wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit. Uniteds Verteidiger Jonny Evans zog und zerrte den aufs Tor laufenden Angreifer so lange, bis der Schiedsrichter auf Notbremse erkannte: Die Gastgeber spielten ab der 48. Minute in Unterzahl, drückten dem numerischen Nachteil zum Trotz jedoch energisch auf den Ausgleich – und wurden gekonnt ausgekontert. Nach vorzüglicher Vorarbeit von David Silva und James Milner war es nach einer Stunde erneut Balotelli, der das 2:0 erzielte. Zehn Minuten später war das 161. Derby entschieden. Diesmal galoppierte Micah Richards am Flügel auf und davon, seine flache Hereingabe verwertete Sergio Aguero zum 3:0. Auch wenn Darren Fletcher noch zum 1:3 verkürzte – der Rekordmeister war besiegt, und bald auch gedemütigt. Der eingewechselte Dzeko (2) und Silva erhöhten in der Schlussphase auf 6:1.
Tabellenführer City hat nach dem innerstädtischen Machtbeweis fünf Punkte Abstand auf die roten Rivalen. Es ist vielleicht noch zu früh, um von der ersten Meisterschaft seit 1968 zu träumen, aber City hat ein wichtiges Teilziel erreicht. Uniteds Trainer Alex Ferguson, der City noch vor kurzem als „vorlauten Nachbarn“ belächelt hat, muss ihn nach diesem brillanten Feuerwerk ab sofort respektieren – und fürchten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben