Sport : Manchester liegt oben in England

City siegt gegen Arsenal, United gegen Tottenham.

Berlin - Die beiden Klubs aus Manchester drohen den Verfolgern in England zu enteilen. Manchester City bezwang Tottenham Hotspur dank eines Tores in letzter Minute von Mario Balotelli 3:2 (0:0). Stadtrivale United siegte 2:1 (1:0) beim FC Arsenal und bleibt mit drei Punkten Abstand auf Rang zwei.

United nutzte die Schwächen der Arsenal-Defensive gnadenlos aus: Vor dem Führungstor flankte Routinier Ryan Giggs unbehelligt von links auf Antonio Valencia, der am langen Pfosten Thomas Vermaelen übersprang und einköpfte. Sechs Minuten nach dem Wechsel vergab Robin van Persie noch eine riesige Konterchance nach schlimmem Patzer von Chris Smalling. Auf der anderen Seite klärte Per Mertesacker nach verlorenem Laufduell Danny Welbecks Versuch kurz vor der Torlinie. Dann machte es van Persie besser, als er mit einem Linksschuss durch die Beine von Verteidiger Jonny Evans ins lange Eck traf. Doch Welbeck machte die Bemühungen der Londoner mit seinem Treffer wieder zunichte.

Bitter verlief der Sonntagnachmittag für die Spurs, die trotz eines begeisternden Comebacks noch verloren. Tottenham liegt nun acht Punkte hinter City. Der Tabellenführer zog gegen die Spurs nach torloser erster Hälfte das Tempo an und ging durch Samir Nasri verdient in Führung. Der Franzose wurde wunderbar von David Silva angespielt und suchte sich frei vor Brad Friedel die linke Ecke zur Führung aus. Die vermeintliche Vorentscheidung gelang Joel Lescott, der nach einer Ecke mit dem Ball über die Linie rutschte – und beim Jubel kaum zu bändigen war.

Nur Sekunden später aber verschätzte sich City-Verteidiger Stefan Savic bei einem langen Ball völlig, Defoe profitierte. Bale gelang das schönste Tor des Nachmittags: Auf Pass von Aaron Lennon schlenzte der Waliser den Ball aus halblinker Position mit links über Joe Hart ins Netz. Die riesige Chance zum Sieg hatten die Gäste in der Nachspielzeit durch Defoe, der bei einem Konter den Ball um Zentimeter neben den Pfosten setzte. Als das Remis bereits festzustehen schien, legte Ledley King den eingewechselten Balotelli, der Gefoulte verwandelte in der fünften Minute der Nachspielzeit selbst. „Ich war ruhig, wie jedes Mal vor einem Elfmeter“, sagte der Italiener.

Bereits am Samstag hatte sich der FC Chelsea mit einem 0:0 bei Norwich City wohl aus dem Meisterschaftskampf verabschiedet. 13 Punkte beträgt der Rückstand auf Manchester City. „Das könnte schon die letzte gute Chance für uns gewesen sein, den Titel anzugreifen“, sagte Coach Andre Villas-Boas. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben