Sport : Manchester United - FC Bayern München: Zum Tüv nach Liverpool

Manchester United im Sinn, Werder Bremen unmittelbar vor den Füßen - bei den Fußballprofis des FC Bayern München schlagen momentan zwei Herzen in der Brust. Drei Tage vor der mit Spannung erwarteten Abrechnung in der Champions League gegen Manchester wird die Generalproben des FC Bayern gegen Werder Bremen im Bundesliga-Alltag zum Charaktertest. "Ich will, dass bis Sonntag nur ein einziges Thema in den Köpfen der Spieler ist - Werder Bremen", verlangte Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld von seinen Fußballprofis schier Unmögliches. Aber auch in Manchester dürfte es einen zwiespalt der Gefühle gegen, muss United doch heute (12.00 Ortszeit) noch das prestigeträchtige Punktspiel beim Erzrivalen FC Liverpool über die Runden bringen.

Das bevorstehende Spiel der Spiele in der Champions League könne man logischerweise nicht aus den Köpfen kriegen, bestätigte Bayerns Kapitän Stefan Effenberg. "Da kann man viel erzählen. Natürlich wissen wir, was am Dienstag für ein Spiel ist", sagte der 32-Jährige. Doch zumindest öffentlich heißt das Thema der Woche Werder Bremen. "Wenn wir dort unsere Aufgabe erfüllen, könnte es ein schönes Wochenende für uns werden", bemerkte Effenberg angesichts der anstehenden direkten Duelle der schärfsten Verfolger des Tabellenführers: Bayer Leverkusen empfängt Schalke 04, der 1. FC Kaiserslautern spielt gegen Borussia Dortmund. "Da zeigt sich die Klasse der Spieler, ob sie es schaffen, Champions League und Bundesliga zu trennen", meinte Effenberg.

Auch bei Manchester United ist längst das Bayern-Fieber ausgebrochen, wie Kapitän Roy Keane freimütig einräumte. "Wenn wir Meister werden, aber nicht den Europapokal gewinnen, wird die Saison als Enttäuschung eingestuft", erklärte der irische Nationalspieler. Die Generalprobe beim englischen Rekordmeister FC Liverpool mit den ehemaligen Bayern-Profis Markus Babbel, Dietmar Hamann und Christian Ziege ist bei 16 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten Arsenal London rein sportlich kein entscheidendes Spiel mehr für Keane und Co.. "Ich will die Meisterschaft nicht abwerten, aber es geht für uns jetzt um den Erfolg in Europa", sagt Keane.

Aber die Partie gegen Liverpool setzt auf Grund von Revanchegelüsten gesteigerten Ehrgeiz frei. Denn im Hinspiel kassierte Manchester United beim 0:1 die einzige Heimniederlage der Saison. Die wichtigste Frage, für die sich Bayern-Scout Werner Weiß als Zuschauer an der Anfield Road interessieren dürfte, ist aber die Besetzung des Torhüter-Postens. Weltmeister Fabien Barthez hat sich nach seiner Oberschenkelverletzung unter der Woche selbst gesund geschrieben und will wieder auflaufen. "Wir nehmen zur Kenntnis, dass er spielt", kommentierte Hitzfeld emotionslos die Blitzheilung des Franzosen.

Womöglich schont "ManU"-Trainer Alex Ferguson seine Nummer eins aber auch für die Bayern und stellt in Liverpool den kurzfristig für umgerechnet 330 000 Mark als Notnagel vom FC Motherwell aus Schottland ausgeliehenen Andy Goram ins Tor. Zudem könnte Ferguson, der seinen Bruder Martin als Spion für das Bayern-Spiel gegen Bremen ins Olympiastadion entsendet, einige seiner vielen Nationalspieler wie Andy Cole, Paul Scholes oder sogar David Beckham eine Pause gönnen.

Liverpool kann sich diesen Luxus drei Tage vor dem UEFA-Pokal-Halbfinale gegen den FC Barcelona dagegen kaum erlauben. Babbel und Hamann - Ziege war zuletzt nicht erste Wahl - werden beim ManU-Tüvmit Volldampf zu Werke gehen. Denn als Tabellensechster braucht Liverpool jeden Punkt für einen Champions-League-Platz. "Trotzdem muss ich bei unserem hektischen Programm vorsichtig sein", bemerkte Liverpools Coach Gerard Houllier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben