Manipulation : Nigerias Onazi bestreitet Vorwürfe

Kurz vor der Fußball-WM in Brasilien sorgen mögliche Manipulationsvorwürfe bei der nigerianischen Nationalmannschaft für Unruhe.

Ein Spieleragent bot einem verdeckten Reporter der englischen Boulevardzeitung „The Sun“ an, er könne den Ausgang von WM-Spielen beeinflussen. Dazu habe der nigerianische Berater zwei Nationalspieler kontaktiert. Einer von ihnen, Ogenyi Onazi, räumte ein Treffen in Italien mit seinem Landsmann ein, distanzierte sich aber sofort von ihm und seinen Plänen.

Am Tag des Treffens habe der Agent Onazi erzählt, dass seine Mitarbeiter ein Angebot für ihn hätten. „Ich habe ordnungsgemäß meinen Manager informiert“, erklärte der Kicker. „Als ich zu dem Treffen kam, habe ich erfahren, dass es sich um Spielmanipulation handelt. Ich habe ihnen klar Nein gesagt und bin wieder gegangen“, meinte der Nationalspieler weiter.

Auch Nigerias Testspiel gegen Schottland vor einer Woche steht unter Manipulationsverdacht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben