Marcel Reifs Kolumne : Alles wird Jupp

Im "Endspiel" zwischen Bayer Leverkusen und Bayern München wird sich viel entscheiden. Doch ein Sieger - nicht nur des Spiels, sondern der ganzen Saison - steht schon fest, meint unser Kolumnist Marcel Reif: Jupp Heynckes.

von
Marcel Reif. TV-Reporter und Tagesspiegel-Kolumnist.
Marcel Reif. TV-Reporter und Tagesspiegel-Kolumnist.Foto: dpa

Ein Endspiel also. Doch, es wird eine Menge entschieden an diesem Sonntag beim Spiel von Bayer Leverkusen bei Bayern München. Zum Beispiel, ob die Bayern wieder zurückkehren zur Ernsthaftigkeit und die Dinge, die etwas aus dem Lot geraten sind, wieder geraderücken. Dem wird so sein, nach Stand von Samstagnachmittag wird es eine mächtige Demonstration für Uli Hoeneß geben und damit wird den etwas vorlauten Kinderchen aus der Kurve, die den Präsidenten des Verrats an der guten Bayern-Sache bezichtigen, ein wenig auf die Finger geklopft. Zumindest wird damit das Denkmal wieder an den ihm gebührenden Ort gerückt.

Und dann wird sich auch vorentscheiden, ob Jupp Heynckes demnächst in der kleinen Euroliga antreten muss oder doch durch die Champions League reisen darf. Und? Wird ihn das belasten? Nicht im Geringsten. Wenn jemand unabhängig ist in dieser Branche, dann wohl Jupp Heynckes. Wem muss dieser Trainer noch etwas beweisen? Jupp Heynckes war und ist noch der Segen von Bayer Leverkusen und wird der Segen des FC Bayern sein. Er hat – charmant, witzig, unaufgeregt, souverän – Bayer von allem Unsinn befreit, hat Vizekusen zu Leverkusen gewandelt, indem er eine Mannschaft geformt und geführt hat, die seriös und nachhaltig Fußball spielt. Sie werden dort nicht nachtreten, wenn er geht, sie werden kein böses Wort verlieren, weil sie keins finden, weil keins nötig sein wird. Sie werden in Leverkusen, wenn sie denn gut beraten sind, in aller Ruhe auf dem Pfad weiterziehen, den ihnen Heynckes gezeigt hat.

Und die Bayern? Die werden zur Ruhe kommen, wenn sie Heynckes folgen, egal in welcher europäischen Liga. Auch unterklassig kann Heynckes nur gewinnen, weil er dann auch beweisen kann, wie man es besser macht. Wir loben zu Recht die neuen, die jungen, die innovativen Trainer. Aber wie tröstlich ist es, dass auch noch ein älterer Herr mit seiner Seriosität mithalten kann. Für mich ist auch Jupp Heynckes ein Trainer des Jahres. Hat jemand Zweifel, dass Heynckes in München verhalten spielen lässt mit Blick auf die Zukunft? Solche Zweifler verstehen weder den Trainer Heynckes noch die Leverkusener Mannschaft, und erst recht nicht den Menschen Jupp Heynckes. Der gibt heute alles, um Bayer nach vorne zu bringen. Um Bayern kümmert er sich später.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben