Marcel Reifs Kolumne : Den Job gemacht

Bayern München hat wieder einmal alle abgehängt. Unser Kolumnist Marcel Reif weiß, warum das so ist. Und er lobt den Meistertrainer Louis van Gaal.

von

Sie hatten nur ihre Aufgaben zu erledigen, ganz einfach. Und es war völlig egal, ob sie sie brillant erledigen oder eher kühl und nüchtern. Sie mussten ihren Job machen, den machten sie. Und das phasenweise auch mit Glanz. Schalke 04 dagegen machte ihn nicht. Und deswegen ist der FC Bayern München wieder Deutscher Meister. Ganz ehrlich, wäre Schalke wirklich ein würdiger Meister gewesen? Oder doch nur ein glücklicher, bei dem der Trainer Felix Magath Grandioses geleistet hat?

Die Bayern sind es, da muss man kein Fan sein. Aber man kann die Münchner auch objektiv betrachten, und dann kann man nur zu einem lobenden Urteil kommen. Weil der Mannschaft der Spaß anzusehen ist, mit dem sie zurzeit Fußball spielt, und weil es dieser Tage Spaß macht, den Bayern zuzusehen. Egal, ob in Champions League oder Bundesliga. Und deswegen kommt man, zerknirscht oder auch nicht, nicht umhin, Trainer Louis van Gaal zu preisen. Keine Frage, dass seine Art gewöhnungsbedürftig ist, keine Frage auch, dass man nicht so ganz falsch liegt, wenn man ihn als arrogant bezeichnet. Aber seine Art hat ihren Grund. Van Gaal hat etwas vorzuweisen, auch wenn der Weg zur vermeintlichen Unsterblichkeit, als die das Triple in München so gerne benannt wird, noch zweier Siege bedarf, dem im DFB-Pokalfinale und dem gegen Inter Mailand (gegen Hertha dürften sie ruhig verlieren, das interessiert nun gar keinen mehr).

Louis van Gaal hat etwas vorzuweisen, das mindestens zu Selbstbewusstsein und hoher Selbstüberzeugung berechtigt. Sechs Spieler stehen beim FC Bayern im Kader, die aus der eigenen Jugend kommen, fünf davon sind bei der Aufstellung erste Wahl. Das war in Europa zuletzt Markenzeichen einer einzigen Mannschaft, das des FC Barcelona. Ein Vergleich, der nicht zu gewagt ist. Weltklasse? Die hat auch der FC Bayern vorzuweisen, auf rechts mit Arjen Robben, auf links mit Franck Ribéry. Und in der Mitte? Da spielt Bastian Schweinsteiger eine Saison, die ist … ja, ab wann sagt man Weltklasse? Wenigstens – und das freut kurz vor der Weltmeisterschaft auch all die, die keine Freunde des FC Bayern sind – ist Schweinsteiger nahe dran an der Weltklasse. Den Irrglauben von Jürgen Klinsmann, jeden Spieler jeden Tag ein wenig besser zu machen, van Gaal hat ihn korrigiert und setzt ihn tatsächlich um. Louis van Gaal ist, so Stand von Sonnabend, ein Meistertrainer.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben