Marcel Reifs Kolumne : Ein letztes Aufbäumen einer überkommenen Zeit?

Daum wurde abgestraft, Magath hätte abgestraft werden müssen. Nur Dortmunds Titel ist ein Trost für eine qualitätsarme Saison. Tagesspiegel-Kolumnist Marcel Reif analysiert die Bundesliga am letzten Spieltag.

von
Ein Tränchen? Christoph Daum steigt mit Eintracht Frankfurt nach der Niederlage in Dortmund ab. Dabei war sein Team in Führung gegangen...Weitere Bilder anzeigen
Foto: dpa
14.05.2011 18:34Ein Tränchen? Christoph Daum steigt mit Eintracht Frankfurt nach der Niederlage in Dortmund ab. Dabei war sein Team in Führung...

Und dann verschwindet auch noch Diego, Wolfsburgs Mittelfeldstar, fürs Erste spurlos. Gerade so, als wollte er zu dieser etwas durchgeknallten Saison auch noch einen Beitrag leisten. Fangen wir mal mit den normalen, den erfreulicheren Dingen an. Dass der FC Bayern nicht Meister geworden ist, ja, das soll so sein, das ist auch angenehm gegen die vermeintliche Unvermeidlichkeit. Schön so, und auch, weil die Bayern einen absolut würdigen Stellvertreter gefunden haben. Aber wer hätte vor der Saison auf Borussia Dortmund gewettet? Eine Mannschaft, in der gottlob noch Roman Weidenfeller spielt, ansonsten müsste sich die Liga vor einer Jugendmannschaft verbeugen. Und zwar tief, weil die Borussia auf ganz wunderbare Weise zum Titel gestürmt ist.

Und dahinter? Jede Mannschaft hat das Recht, mal eine Saison zum Abhaken zu spielen. Wolfsburg, Stuttgart, Schalke, Werder, bitte, kann mal passieren, aber gleich epidemisch? Fing der Irrsinn an mit dem Wirrwarr um Louis van Gaal beim FC Bayern? Auf seine Demission hätte wohl auch keiner gesetzt vor der Saison. Es kam anders, und in der Folge purzelten die Dominosteine, wechselten die Trainer ihren Arbeitsplatz wie sonst nur die Krawatten. Man kann diese Saison spannend nennen (hinter Dortmund), auch spektakulär, aber für die nächste Spielzeit wünsche ich mir doch eine Rückkehr zur Normalität. Weil es nämlich auch kein Zeichen von Qualität ist, wenn jeder jeden (außer Dortmund) schlagen kann. Oder war diese Saison ein letztes verzweifeltes, vergebliches und hilfloses Aufbäumen einer überkommenen Zeit? Die Methode, das System Felix Magath, man muss es für diese Saison als gescheitert ansehen. Und dass Christoph Daum noch einmal zurückkehren durfte in die Liga, war auch nicht gerade ein Signal der Innovation. Man mag es als Antwort des Schicksals betrachten, dass Daum mit der abgestiegenen Eintracht aus Frankfurt als Messias ausgedient haben dürfte. Aber wo war das Schicksal, als es Felix Magath abstrafen musste für seinen unanständigen Wechsel? Es wäre wohl nur gerecht gewesen, wenn er mindestens ins Fegefeuer der Relegation gemusst hätte. Er muss nicht, und die Strafe, dass er jetzt Ärger hat mit seinem Mittelfeldstar Diego, die ist viel zu gering. Borussia Dortmund ist Meister, das ist der Trost.

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben