Marcel Reifs Kolumne : Van Gaal'sche Dramaturgie

Einen Spielverlauf wie zwischen dem VfL und Bayern denkt sich nur ein mäßig talentierter Drehbuchautor aus. Und einen Torwartwechsel von Butt zu Kraft nur Louis van Gaal. Spannend bleibt, ob der Trainer alles richtig oder alles falsch gemacht hat.

von
Marcel Reif. TV-Reporter und Tagesspiegel-Kolumnist.
Marcel Reif. TV-Reporter und Tagesspiegel-Kolumnist.Foto: dpa

Es ist unter uns Freunden des Fußballs banal, aber es bestätigt sich immer wieder: Es gibt Geschichten, die nur ein mäßig talentierter Drehbuchautor schreibt oder der Fußball in der Wirklichkeit. Am Samstag in Wolfsburg wurde mal wieder so eine Geschichte erzählt. Der FC Bayern München in Wolfsburg. Mit dem neuen jungen Torwart Thomas Kraft. Ohne den alten, souveränen und im Bedarfsfall auch sicheren Elfmeterschützen Jörg Butt. Der FC Bayern beginnt überzeugend und glücklich, geht in Führung und bekommt einen Elfmeter zugesprochen. Philipp Lahm tritt an, Butt ist ohnehin nicht vorgesehen als Schütze, und wenn er es wäre, er säße nur draußen. Lahm verschießt. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es schon eine hübsche Geschichte. Die Fahrt aufnimmt, weil die arg jugendliche Innenverteidigung Breno/Badstuber patzt und Wolfsburg auch einen Elfmeter zugesprochen bekommt. Ein mäßig talentierter Drehbuchautor würde jetzt Franck Ribéry, den Star und Hoffnungsträger, verletzt ausscheiden und Thomas Kraft den Elfmeter parieren lassen. In der Wirklichkeit aber scheidet Franck Ribéry verletzt aus und Thomas Kraft pariert den Elfmeter.

Ob Louis van Gaal von einem solchen Verlauf gewusst hat? Kann ja sein, dass ich falsch liege, dass alle falsch liegen, die die Maßnahme von Louis van Gaal, Torwart Butt gegen Torwart Kraft auszutauschen, nicht verstehen. Kann auch sein, dass sie genial war, diese Maßnahme, und wir anderen Normalsterblichen schlicht zu schlicht sind, um ihren Sinn zu erahnen. Die Amerikaner haben ein geflügeltes Wort: If it ain’t broken – don’t fix it. Wenn etwas nicht kaputt ist, musst du es auch nicht reparieren. War der Torwart eine Baustelle beim FC Bayern? Ich erinnere mich an keinen Punkt, den Butt verloren hat in der bisherigen Saison, aber an einige, die er festgehalten hat. Warum also dieser Wechsel? Warum dieses riskante Spiel, hinter zwei arg jugendliche Innenverteidiger einen arg jugendlichen Torwart zu stellen? Warum dieses Experiment zu einem Zeitpunkt, an dem 14 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer nicht zu leugnen sind und in der Champions League Inter Mailand wartet?

Ist es ein Machtspielchen mit den Granden des FC Bayern? Und was denkt eigentlich Manuel Neuer, den die Granden des FC Bayern haben wollen, darüber, dass sein möglicher künftiger Trainer gerade einen neuen jungen Mann im Tor der Bayern installiert? Sagte ich schon, dass ich diese Maßnahme nicht verstehe? Und nun, am Ende dieser Geschichte? Sind es 16 Punkte auf Dortmund. Hat Schweinsteiger gepatzt, aber nicht Torwart Kraft. Hat van Gaal nun alles richtig gemacht oder alles falsch? Diese Geschichte ist noch nicht zu Ende geschrieben.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben