Sport : Maria Riesch fährt im Slalom auf Rang vier

Lienz - Bei der letzten alpinen Weltcup-Entscheidung des Jahres hat Maria Riesch einen Platz unter den ersten drei Fahrerinnen verpasst und damit aber trotzdem eine schlechte deutsche Mannschaftsleistung überdeckt. Die Partenkirchenerin fuhr am Samstag beim Slalom-Sieg der Italienerin Chiara Costazza im österreichischen Lienz mit der zweitbesten Laufzeit im zweiten Durchgang noch vom neunten auf den vierten Rang. Damit holte die 23-Jährige neben der Weltcup-Debütantin Katharina Dürr auf Rang 26 als einzige von neun deutschen Startern Weltcup-Punkte. „Jeder hat wieder auf mich geschaut. Ich habe versucht, es locker anzugehen, daran nicht zu denken“, sagte Maria Riesch. Sie verbesserte sich in der Weltcup-Gesamtwertung auf Platz drei.

Die drittbeste Slalom-Platzierung in Rieschs Karriere wurde bei den Verantwortlichen des Deutschen Skiverbandes (DSV) mit Freude aufgenommen. Die Mannschaftsleistung sorgte dagegen für Enttäuschung. Monika Bergmann (Lam), die immer noch an den Folgen einer Erfrierung am großen Zeh des linken Fußes laboriert, schied ebenso nach einem Fahrfehler im ersten Durchgang aus wie Kathrin Hölzl (Bischofswiesen), Carolin Fernsebner (Ramsau) und Susanne Riesch (Partenkirchen). „Vom Leistungsvermögen müssen sich alle für den zweiten Durchgang qualifizieren“, sagte Frauen-Cheftrainer Mathias Berthold. Lobende Worte fand Berthold für seine Debütantin Katharina Dürr und für Nina Perner, die an der vorletzten Stange vor dem Ziel des zweiten Durchgangs scheiterte. Freudestrahlend war dagegen die 18 Jahre alte Dürr nach ihren ersten Weltcup-Punkten. „Perfekt. Das kann man nicht anders sagen“, sagte Dürr. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar