Sport : Maria Riesch hofft auf die WM-Abfahrt

-

Are - Schneefall und schlechte Sicht verhinderten die Generalprobe, doch bei der heutigen Aufführung will Maria Riesch eine Hauptrolle spielen. Die 22-jährige Partenkirchenerin nahm die wetterbedingte Absage des Abschlusstrainings der Abfahrt bei den alpinen Weltmeisterschaften in Are gelassen und freute sich auf das Rennen an diesem Sonntag (12.30 Uhr/ARD und Eurosport). „Ich will einfach gut Ski fahren. Ich glaube, dass ich unter die ersten Zehn, vielleicht sogar unter die ersten Fünf mitfahren kann“, sagte sie.

Zuvor findet noch die gestern abgesagt Abfahrt der Herren statt. Zwar war nach den arktischen Temperaturen von unter minus 25 Grad die Luft am Samstag mit nur minus 10 Grad fast schon kuschelig warm, aber nach den sonnig-kalten Tagen machten nun leichter Schneefall und Nebel einen Wettbewerb und das Training unmöglich. „Der Nebel eist die Brille zu, man sieht nichts mehr. Das ist nicht zu fahren“, sagte Maria Riesch. In den beiden Trainingsläufen zuvor hatte sie die Plätze 17 und 9 belegt und war in der Kombinations-Abfahrt am Freitag Siebte geworden. „Sie spürt, dass sie immer besser in Form kommt“, sagte Damen-Cheftrainer Mathias Berthold. Das Leistungsniveau der beiden anderen deutschen Starterinnen Petra Haltmayr und Gina Stechert kann Cheftrainer Berthold „nicht einschätzen“. Haltmayr ist nach ihrem Außenbandriss noch angeschlagen und kam mit der WM-Strecke bislang überhaupt nicht zurecht. Topfavoritin ist nach ihren Goldmedaillen in Super-G und Super-Kombination die Schwedin Anja Pärson. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar