MARIO GOMEZ IST BESTER DEUTSCHER TORSCHÜTZE : Mit einem Hattrick an die Spitze

Es passte zu Mario Gomez, dass er fast in höchster Not das Tor getroffen hätte. In der Nachspielzeit drängte der SSC Neapel auf den Ausgleich, nach einer abgewehrten Ecke kam Gomez im eigenen Strafraum an den Ball, lief ein paar Meter und zog einfach ab. Über 70 Meter flog der Ball über den Platz, rauschte an Neapels Keeper Morgan De Sanctis vorbei, der legte den Spurt seines Lebens hin und klärte Zentimeter vor der Torlinie. Dann war das Spiel vorbei, die Bayern gewannen 3:2 – und Gomez musste schmunzeln.

Auch ohne 70-Meter-Tor war Gomez der Mann des Abends und bescherte den Bayern, neben den schlechten Nachrichten um den Ausfall von Bastian Schweinsteiger, auch ein gutes Gefühl: Es gibt offenbar niemanden, der Mario Gomez aufhalten kann. Drei Torchancen hatte der Stürmer in der ersten Halbzeit gebraucht, um binnen 25 Minuten einen Hattrick zu fabrizieren: Beim 1:0 narrte er mit schneller Körperdrehung Neapels Abwehr, beim 2:0 verwertete er einen gelupften Pass von Toni Kroos, kurz vor der Halbzeit staubte er nach einem abgewehrten Kroos-Schuss zum 3:0 ab. „Weltklasse“, urteilte Sportdirektor Christian Nerlinger später, Gomez hingegen erklärte bescheiden: „Mein Job ist es, viele Tore zu machen“, was bleibt, seien schließlich „Titel mit der Mannschaft, nicht die Tore“. Eines hatte Gomez an diesem Abend jedoch erreicht: Mit 17 Toren ist er nun bester deutscher Torschütze in der Champions League – noch vor Michael Ballack. Auch dieser Umstand könnte im Gedächtnis bleiben. ebe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben