Sport : Markus Münch im Gespräch: Flüchtige Bekanntschaft

Herr Münch[da es interes],ausgerechnet jetzt[da es interes]

Markus Münch (28) spielte beim FC Bayern München, für Leverkusen und den 1. FC Köln. Seit zwei Jahren steht er bei Besiktas Istanbul unter Vertrag.

Herr Münch, ausgerechnet jetzt, da es interessant wird bei Besiktas, wollen Sie Istanbul verlassen.

Wie meinen Sie das?

Die Verpflichtung Ihres neuen Trainers Christoph Daums hat nicht nur viele Türken hektisch werden lassen. Es sieht so aus, dass noch der eine oder andere Deutsche hinzukommt.

Da wissen Sie mehr als ich. Ich weiß nur, dass Christoph Daum jetzt hier Trainer ist.

Sie dürften eine ganz spezielle Beziehung zu Christoph Daum haben.

Wie kommen Sie denn darauf?

Mit Ihrem Tor zum 1:1 gegen Kaiserslautern haben Sie Bayer Leverkusen 1996 vor dem Abstieg gerettet. Ohne dieses Tor wäre Daum ein paar Wochen später wohl kaum als Trainer zu Bayer gegangen.

Kann sein. Aber als ich Leverkusen nach diesem letzten Spiel der Saison verließ, stand Daum als Nachfolger von Erich Ribbeck beziehungsweise Peter Hermann fest. Wir hatten damals nur ein- , zweimal miteinander gesprochen.

Und nun wollen Sie Daum schon wieder aus dem Weg gehen?

Fakt ist, dass mein Vertrag in Istanbul zum Saisonende ausläuft. Ich war jetzt zwei Jahre hier, und fühle mich mit meiner Familie auch sehr wohl in der Türkei. Auch sportlich läuft es. Ich habe in dieser Saison alle Spiele mitgemacht. Das Problem liegt eher im finanziellen Bereich.

Das müssen Sie uns näher erklären.

Die Spieler haben hier jetzt seit Wochen kein Gehalt mehr bekommen. Das ist hier zwar nicht unüblich, trotzdem muss man sich irgendwann Gedanken machen.

Für den neuen Trainer Christoph Daum ist ja offensichtlich genügend Geld vorhanden.

Sicher. Für den war genug Geld da.

Haben Ihre Überlegungen, den Verein zu verlassen, etwas mit dem neuen Trainer zu tun?

Nein. Die Tatsache, dass wir jetzt einen deutschen Trainer haben, macht die Entscheidungsfindung eher schwieriger. Unter ihm habe ich es natürlich leichter als unter einem Coach, der eben nicht meine Sprache spricht. Außerdem hat Daum das Training umgestellt. Bisher macht es großen Spaß, und alle Spieler ziehen gut mit.

Wie konkret sind denn dann ihre Wechselabsichten? Wollen Sie im Ausland bleiben oder in die Bundesliga zurück?

Momentan liegen die Chancen bei 50 zu 50. Ich habe Kontakt zu einigen Vereinen in Deutschland. Es sind aber auch Vereine im Ausland interessiert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben