Sport : Martina Hingis und Venus Williams treffen aufeinander

Martina Hingis (Schweiz) und Venus Williams (USA) sind auf der Tennisbühne des Madison Square Garden die Stars der großen Halbfinal-Show. Die beiden Top-Spielerinnen lösten ihre Viertelfinal-Aufgaben beim Damen-Masters in New York jeweils in zwei Sätzen souverän. Damit war der Weg frei für das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen zwischen der Nummer eins und drei der Tennis-Welt. Titelverteidigerin Hingis benötigte nur 58 Minuten, um gegen die Französin Mary Pierce mit 6:1, 6:2 die Oberhand zu behalten. Favoritin Williams setzte sich in 80 Minuten mit 6:4, 7:6 (7:2) gegen die Österreicherin Barbara Schett durch.

In dem hart umkämpften Match zwischen der US-Amerikanerin und der Weltranglisten-Achten aus Innsbruck machte der Aufschlag den kleinen, aber feinen Unterschied. Williams servierte knallhart, erzielte neun Asse und gab nicht ein einziges Aufschlagspiel ab. "Die Bälle kommen unheimlich schnell an, und man kann ihr Service nur sehr schwer lesen", meinte eine frustrierte Barbara Schett.

Masters-Debütantin Williams, die nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihrer Schwester Serena unbestritten der Publikumsliebling der New Yorker ist, sorgte für eine kuriose Einlage, als sie beim Seitenwechsel des Tie-Breaks einfach übers Netz sprang. "Mir war einfach nicht danach, herum zu gehen", meinte die 19-Jährige, die eine Leistungssteigerung gegenüber ihrem Auftaktmatch gegen die Spanierin Conchita Martinez (6:2, 5:7, 7:5) erkennen ließ und insgesamt "sehr zufrieden" war.

Das war auch Martina Hingis, die mit ihrem variablen und nahezu Fehler freien Spiel einer gewiss nicht in Bestform auflaufenden Mary Pierce nicht den Hauch einer Chance ließ. "Ich fühle mich hervorragend", meinte die Schweizer Titelverteidigerin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben