Sport : McGwire gesteht Doping

Steroide halfen Baseball-Star beim Homerun-Rekord

New York - Der ehemalige Homerun-König Mark McGwire hat zugegeben, während seiner aktiven Zeit in der Major League Baseball (MLB) gedopt zu haben. In einer Pressemitteilung seines Vereins, den St. Louis Cardinals, räumte der 46-Jährige am Montag ein, unter anderem während der Saison 1998 unerlaubte Mittel genommen zu haben. McGwire hatte damals mit 70 Homeruns die 37 Jahre alte Bestmarke von Roger Maris (61 Homeruns) gebrochen. 2001 hatte McGwire seine Karriere beendet, im vergangenen Oktober hatten ihn die Cardinals als neuen Schlagtrainer verpflichtet.

„Ich wünschte, dass ich niemals Steroide angefasst hätte. Ich war dumm und habe einen Fehler gemacht und möchte mich dafür entschuldigen. Rückblickend wäre ich froh, wenn ich nie während der Doping-Ära gespielt hätte“, sagte McGwire. Gegen den 46-Jährigen, der vor seiner Zeit in St. Louis für die Oakland Athletics spielte und mit dem Team 1989 die World Series gewann, hatte es bereits während seiner aktiven Zeit immer wieder Dopingverdächtigungen gegeben. Dennoch hatte er sich – unter anderem im März 2005 bei einer Anhörung vor dem US-Kongress – immer geweigert, „über die Vergangenheit zu reden“.

McGwire gab nun zu, die verbotenen Mittel früher „gelegentlich“ genommen zu haben, um nach Verletzungen schneller wieder gesund zu werden. MLB-Commissioner Bud Selig zeigte sich zufrieden mit McGwires Geständnis. „Die sogenannte Doping-Ära ist eine Sache der Vergangenheit. Unsere Tests zeigen, dass ein Missbrauch von Steroiden oder Amphetaminen unter den heutigen Spielern nahezu nicht mehr existiert“, sagte Selig. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar