Sport : Medaillen in Reichweite

Deutsche Volleyballerinnen besiegen bei EM auch Russland

-

Ankara (dpa). Die deutschen Volleyballerinnen spielen bei der Europameisterschaft in der Türkei um die Medaillen. Das Team von Bundestrainer Hee Wan Lee gewann in Ankara gegen Titelverteidiger Russland 3:0 (25:22, 27:25, 25:19), bleibt damit weiterhin ohne Satzverlust und nutzte gleich den ersten von zwei Matchbällen zum Einzug ins Halbfinale. Im letzten Vorrundenspiel geht es heute gegen Gastgeber Türkei um den Sieg in der Gruppe I.

„Ich habe schon einige Höhepunkte in meiner Karriere erlebt. Das ist einer der Schönsten. Heute waren wir in allen Elementen überragend. Sonst wäre so ein Ergebnis nicht möglich gewesen“, strahlte der Bundestrainer. Mit diesem Überraschungserfolg erfüllten sich seine Hoffnungen, dass sich sein Team weiter steigern und für eine kleine Sensation sorgen könnte.

Die DVVFrauen, die 1991 den dritten Platz belegt hatten, können weiter von einer Medaille träumen, die sie 1995 und 1999 mit vierten Plätzen jeweils verpassten. „Ich bin überwältigt. Die Mannschaft hat es absolut verdient, ins Halbfinale zu kommen“, meinte Kapitän Angelina Grün, die im Angriff ein großer Rückhalt war. Dagegen ist für den WM-Dritten und Rekord-Europameister Russland der Traum vom vierten EM-Titel hintereinander frühzeitig beendet. Im ersten Satz lag die deutsche Mannschaft ständig in Führung und verteidigte ihren 22:18-Vorsprung mit Kampfgeist. Diese erfolgreiche Spielweise fand im zweiten Durchgang zunächst keine Fortsetzung. Russland führte mit 14:10, doch das deutsche Team kämpfte und drehte den Satz noch. Damit war der Widerstand gebrochen. Nun spielte das deutsche Team fast wie in einem Rausch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar