Sport : Mehr als nur ein Sieg

Freiburg – Hannover 4:1

-

Freiburg (dpa). Der SC Freiburg hat einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf errungen und damit dem unmittelbaren Konkurrenten Hannover 96 einen schweren Rückschlag beschert. Die Freiburger gewannen 4:1 (1:0) gegen Hannover. Vor 25 000 Zuschauern im Dreisamstadion erzielten Alexander Iaschwili, der zwei Mal traf, Sascha Riether und Zlatan Bajramovic die Tore für die Freiburger. Thomas Brdaric hatte kurz nach der Pause in der hektischen Begegnung auf 1:2 verkürzt.

Hannover musste von der 23. Minute an auf Steve Cherundolo verzichten. Der Amerikaner hatte Schiedsrichter Edgar Steinborn den Vogel gezeigt und dafür die Gelb-Rote Karte gesehen. Der Freiburger Spielmacher Soumaila Coulibaly muss im nächsten Spiel in Bochum ebenfalls zuschauen: Beim Torjubel nach dem 4:1 hatte er unerlaubterweise das Trikot ausgezogen.

Nach zuletzt drei Niederlagen ohne Torerfolg besannen sich die Freiburger auf ihre Heimstärke und landeten den zehnten Saisonerfolg vor heimischer Kulisse. Während der SC-Trainer Volker Finke nun etwas aufatmen kann, gerät dessen Freund Ewald Lienen immer mehr unter Druck.

Beide Teams gingen sehr verkrampft zu Werke. Der Sportclub, ohne den verletzten Torwart Richard Golz und den gesperrten Mittelfeldspieler Roda Antar, hatte in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, hatte aber in der Abwehr immer wieder Abstimmungsprobleme. Per Kopf gelang Riether der Führungstreffer.

Bei den Gästen spielte Wladimir But erstmals unter Lienen von Anfang an. Der frühere Freiburger, von Finke im vergangenen Sommer aussortiert, zeigte aber eine unauffällige Partie. Ausgerechnet der seit Wochen angeschlagene Bajramovic sorgte unmittelbar nach der Pause für das 2:0. Nur eine Minute später patzte auf der Gegenseite jedoch Golz-Vertreter Julian Reinard, und ein Kopfball von Brdaric landete im Freiburger Netz. Dank Alexander Iaschwili geriet der Sieg doch nicht mehr in Gefahr: Der Freiburger sorgte mit zwei Toren für die Entscheidung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar