Sport : Mehr Badminton geht kaum

EBT spielt 3:3 gegen Favorit Bischmisheim.

von

Berlin - Drei Stunden Badminton der besten Güte bekamen 400 Zuschauer in der Sporthalle Samariterstraße am Samstagnachmittag geboten. Der Meister des Vorjahres, Empor Brandenburger Tor, trat gegen gegen den aktuellem Tabellenführer BC Bischmisheim an. Und die Begegnung wurde erst im allerletzten gespielten Satz entschieden. Bis dahin hatte EBT durchgängig in Führung gelegen – mit 3:1 nach Badminton-Regularien zwischenzeitlich sogar deutlich. Am Ende hieß es 3:3. Für die Berliner Zähler sorgten Teameuropameisterin Juliane Schenk im Einzel, das Herren-Doppel und im Männer-Einzel Kenneth Jonassen.

Die beiden letzten Partien verloren die Gastgeber dann aber. Empors Nummer eins Choon Hann Wong unterlag 1:2 gegen Dieter Domke. Und das Gastgeber-Mixed Robert Blair/Juliane Schenk verlor hauchdünn mit 22:24, 21:15, 18:21 gegen das gemischte Doppel der Gäste. Damit kam am Ende ein 3:3-Remis heraus und ein enges Tabellen-Bild. Favorit Bischmisheim führt knapp vor den drei punktgleichen Teams aus Bonn, Lüdinghausen und Berlin. „Für uns ist mithin jedes Match, jeder Satz, ja, jeder Punkt wichtig“, sagte EBT-Abteilungsleiter Manfred Kehrberg, der sein Team für den „großartigen kämpferischen Einsatz“ lobte. Klaus Weise

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben