Sport : Mein Höhepunkt ist jetzt

Franz Beckenbauer
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Ich habe mal einen Stammbaum machen lassen: Die Wurzeln der Beckenbauers liegen in Franken. Das waren lustige Familien, alles uneheliche Kinder. Wir sind dabei geblieben. Wir wohnten im vierten Stock. Kein Licht im Treppenhaus, fließend Wasser und Toilette nur auf dem Gang. Wie’s dir da im Winter den Arsch weggefroren hat. Wir hatten oben im Flur kein Licht, deshalb bin ich immer hinuntergefetzt. Da hab ich meine Schnelligkeit her, vor lauter Angst. Es gab nur Fußball, das ist die billigste Sportart. Du brauchst nur einen Ball. Ein Tor kannst Du Dir selber basteln, da steckst du zwei Stöcke hin, fertig.

Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage. Was weiß ich, was später ist? Ich lebe jetzt und hier. Vielleicht hat mich in fünf Jahren schon der Teufel geholt. Besuch uns mal in Malente! Hier ist es fürchterlich langweilig!

In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt. Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Auslöser. Wenn ich vom Training kam, wollte ich meine Ruhe haben. Die Kinder sind neben mir groß geworden, ohne dass ich es gemerkt habe. Und wissen Sie, wer mir am meisten leid getan hat? Der Ball.

Drei Punkte ist besser als in die Hose geschissen. Das Einzige, was sich in der ersten Hälfte bewegt hat, war der Wind. Geht’s raus und spualts Fußball! Am Ergebnis wird sich nicht viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor. Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden.

Meine Brillen, das sind Vorkriegsmodelle. Ich wechsle nur die getönten Gläser aus. Normale Gläser sind mir zu hell. Die Schweden sind keine Holländer, das hat man genau gesehen. Das sind alles gute Fußballer. Nur, sie können nicht Fußball spielen. Gestern bin ich aufgewacht und habe mich gefragt: Warum träumst du eigentlich nichts mehr?

Irgendwann erreicht jeder seinen Höhepunkt, meiner ist jetzt. Wir leben in einem Paradies! Das sieht man gut aus’m Hubschrauber. Ich kann nur Englisch und Bayerisch oder umgekehrt, that’s it.

Ach, das ist doch der Franz aus dem Fernsehen! Junge Leute fragen: Ich habe Sie in der Werbung gesehen, was machen Sie eigentlich wirklich? I weiß es net! Frag den Löw, der weiß es auch net! Ich schreibe seit 40 Jahren nur Autogramme. Früher hätte man gesagt: ein Lebenskünstler, heute... Schau’n mer mal. Ich bin von Beruf Optimist. Und Bewohner dieses Planeten. Ich warte auf meine Abberufung und Wiedererweckung.

Zusammengefügt von Robert Ide.

0 Kommentare

Neuester Kommentar