Sport : Mein WM-Held

NAME

An dieser Stelle verraten Sportler, Politiker und Künstler, wer sie bei einer WM für den Fußball begeistert hat. Heute: Edmund Stoiber, Kanzlerkandidat der Union und bayerischer Ministerpräsident, über Helmut Rahn.

In den letzten 50 Jahren hat Deutschland an zwölf Fußball-Weltmeisterschaften teilgenommen. Mit großen sportlichen Erfolgen, großen Spielen und großen Spielern. Der wertvollste Sieg bleibt für mich aber immer das Wunder von Bern, der sensationelle WM-Sieg im Jahr 1954 in der Schweiz. Mein Fußballheld ist daher der Spieler, der mit seinen Toren entscheidend zum Sieg der Nationalmannschaft beigetragen hat: Helmut Rahn.

Wie Millionen Deutsche in Ost und West saß ich damals als 12-Jähriger zu Hause vor dem Radio und fieberte mit bei der legendären Reportage von Herbert Zimmermann. Deutschland war krasser Außenseiter gegen die als unschlagbar geltenden Ungarn. Die Fußball-Weltmeisterschaft war das erste sportliche internationale Großereignis zu dem Deutschland nach dem Krieg wieder zugelassen war. Die Nationalmannschaft hatte sich in der Vorrunde qualifizieren können, unter anderem mit zwei Siegen gegen das damals noch selbstständige Saarland!

Im Finale, im verregneten Bern, lag die deutsche Mannschaft dann schnell mit 0:2- Toren zurück. Das Spiel schien schon frühzeitig entschieden. Was dann geschah ist für mich und für Millionen Deutsche heute noch schier unglaublich und ist im kollektiven Gedächtnis unseres Landes wie kaum ein anderes Ereignis eingeprägt: Anschlusstreffer durch Morlock, Ausgleich durch Rahn und dann Tor für Deutschland: Wieder durch Helmut Rahn. Der Sieg in Bern war ein Wendepunkt in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 hat der jungen Bundesrepublik Deutschland wie kein anderes Ereignis Identität und neues Selbstbewusstsein gegeben.

Walter Jens hat einmal gemeint, dass es in der neueren deutschen Geschichte nur zwei wichtige Ereignisse gegeben hat: den Fall der Berliner Mauer und eben den Sieg von Bern. Vielleicht ist das etwas übertrieben. Aber es ist etwas daran.

Zu dem Sieg haben viele herausragende Fußballer mit großen n beigetragen. Entschieden aber wurde das Spiel durch die Tore von Helmut Rahn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar