Sport : Mein WM-Held

NAME

An dieser Stelle verraten Sportler, Politiker, Künstler, wer sie bei einer WM für den Fußball begeistert hat. Heute: Thomas D., Mitglied der Hiphopgruppe „Die Fantastischen Vier“ und Solokünstler, über Oliver Kahn.

Ich bin bei dieser Weltmeisterschaft zum Oliver-Kahn-Fan geworden. Ehrlich, der Typ ist doch ein Monster, mit welchem Gesicht der im Tor steht. Die Stürmer müssen sich vor so einem einfach erschrecken. So einer ist doch genmanipuliert, sonst gibt es das nicht. Neulich habe ich ein längeres Interview mit ihm im Fernsehen gesehen, ich glaube, es war irgendeine Wiederholung im ZDF, da hat der Kahn auch noch ein paar ganz gute Sachen gesagt.

Aber eigentlich interessiere ich mich nicht für Fußball. Die Vereine in Stuttgart, wo ich herkomme, sind mir vollkommen egal. Ob Stuttgarter Kickers oder VfB Stuttgart, das hat mich noch nie interessiert. Ich spiele auch nur selten Fußball. Wenn doch, wie neulich in Berlin, dann bin ich schon nach einigen Minuten vollkommen im Arsch. Ich kann mich auch schlecht an frühere Weltmeisterschaften erinnern. Bei dieser WM habe ich nur ein paar Spiele gesehen. Viele treffen sich ja zu Fußball-Sessions, trinken Bier und so, aber ich mache das nicht. Ich habe nur ein paar Spiele der deutschen Mannschaft gesehen, doch ich könnte noch nicht einmal genau sagen, welche das waren. Ach ja, das 8:0, das erste Spiel der Deutschen gegen Saudi-Arabien, das habe ich zum Beispiel im Fernsehen gesehen. Aber das war Zufall, wir sind ja zurzeit auf Tour durch Deutschland, da haben wir uns in einer Pause irgendwo zusammengesetzt und das Spiel angeschaut. Aber ich bin zur Halbzeit rausgegangen, ich konnte das nicht länger mitansehen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Deutschen schon vier Tore geschossen und die Spieler von Saudi-Arabien keines. Die Jungs wirkten einfach hilflos. Das war furchtbar. Ich halte immer zu den Kleinen und Verlierern. Deshalb ist mir auch egal, wer am Sonntag Weltmeister wird. Ich bin nur froh, dass das Endspiel nicht Deutschland gegen die Türkei heißt. Sonst hätte es in Deutschland wahrscheinlich Randale gegeben. Da hätte ich auf jeden Fall nicht in Berlin sein wollen.

Vielleicht schafft es Kahn nun auch noch zum Weltmeister. Ich meine, was er da im Fernsehen gesagt hat, war schon gut. Genau kann ich mich nicht erinnern, was er gesagt hat, aber ich war überrascht. Er spielt super und hat auch noch was im Kopf. Und das als Fußballer! Wahrscheinlich ist er doch genmanipuliert.

Aufgezeichnet von Benedikt Voigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar