Meine Paralympics Zeitung (1) : "Ein unvergessliches Erlebnis"

Nachwuchs-Journalisten erinnern sich an ihre Zeit bei der Paralympics Zeitung. Diesmal: Katharina Schiller.

Katharina Schiller
Katharina Schiller war 2014 für die Paralympics Zeitung in Sotschi.
Katharina Schiller war 2014 für die Paralympics Zeitung in Sotschi.Foto: Thilo Rückeis

Ich war 2014 Teil der Paralympics Zeitung für die Paralympics im russischen Sotschi. Es war ein unvergessliches Erlebnis und dank meiner Teilnahme konnte ich die Kultur und die Menschen des Gastgeberlandes Russland besser kennenlernen. Bis heute haben mich die Paralympics nachhaltig geprägt und ich bin froh, dass ich dadurch wertvolle Erfahrungen sammeln durfte und Freundschaften schließen konnte, die ich noch immer pflege.

Mein schönstes Erlebnis war das Interview mit dem Sportler Sergej Shilov, der extra die paralympische Fackel mitgebracht hat, die wir sogar selbst halten durften. Dass er später sogar das paralympische Feuer bei der Eröffnungsfeier entzünden durfte, hat mich besonders berührt.

Außerdem haben uns die Abende im Deutschen Haus Paralympics viel Spaß gemacht, da wir die Sportler von einer etwas persönlicheren Seite kennenlernen durften. Aus journalistischer Perspektive konnte ich sehr viel lernen, wovon ich im Studium und in meiner weiteren journalistischen Arbeit sehr profitiere. Ich kann jedem nur ans Herz legen, Teil der Paralympics-Familie zu werden, denn diese besondere Erfahrung wird Dich ein Leben lang begleiten!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben