Sport : Meister ohne Motivation

Rostock – Bremen 3:1

-

Wer schon vor dem Ende der Saison feiern darf, der hat mit der Absolvierung des Restprogramms schon mal so seine Probleme. So erging es auch Werder Bremen. Seit dem 32. Spieltag stehen die Bremer als Meister fest, was sie an den letzten beiden Spieltagen ablieferten, war vom Ergebnis so belanglos wie enttäuschend. Am vorletzten Spieltag gab es daheim ein 2:6 gegen Leverkusen, gestern setzte es für den neuen Meister ein 1:3 (1:1) bei Hansa Rostock.

Mladen Krstajic erzielte vor 29 500 Zuschauern im ausverkauften Rostocker Ostseestadion das einzige Tor für die Bremer, und auch per Eigentor eines für die Rostocker, bei denen noch Rade Prica und Marcus Lantz trafen. Der Rostocker Sieg war verdient, was auch Bremens Trainer Thomas Schaaf fand. Dafür gab es auch ein artiges Kompliment vom Kollegen aus Rostock. „Vor acht Monaten hätte ich nicht gedacht, heute neben dem Meistertrainer zu sitzen“, sagte Hansas Coach Juri Schlünz. Der „Meistertrainer“ allerdings weiß, dass die Feierlichkeiten bei Werder nun unterbrochen werden müssen. Am Samstag spielen die Bremer im DFBPokalfinale gegen Aachen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar