Sport : Merengue, Massage, Muskelkater

Wie man sich animieren und inspirieren lassen kann / Tipps gegen die Wintermüdigkeit

-

Manchmal kann man ihn schon riechen, den Frühling. Aber bis die Knospen sprießen und die Sonne höher steigt, muss man sich noch ein wenig gedulden. Deshalb hier einige Tipps gegen Wintermüdigkeit.

Massieren. Hinlegen, entspannen, genießen: Massagen tun gut. Das Shendo Institut für Shiatsu und Akupressur bildet jetzt in Ayurvedischer Massage aus. Sie hilft etwa bei chronischen Verspannungen und stressbedingter Hyperaktivität. Das Basisseminar beginnt im März. Infos: Telefon 219 68 632.

Tanzen. Schon die Namen sind Musik in den Ohren: Mambo, Milonga, Merengue. Alles Tänze, die man im Tanzstudio „Tango Vivo / Salsa Viva“ lernen kann. Die Internetadresse: www.tangovivo-berlin.de .

Hanteln. Wer Gewichte stemmt, bekommt oft Muskelkater, aber auch einen klaren Kopf. Angebote rund um Fitnessstudios in und um Berlin enthält das neue Heft des Freizeitsportverbundes „Funpool“ – zu bestellen unter Telefon 61 50 71 51.

Baden. Dass ein Wannenbad nicht nur reinigt und relaxt, sondern auch regeneriert, verspricht der „Deutsche Healthness e.V.“. Das neue „Anti-Aging-Bad“ aus Vulkangestein erhält man über die Bundesgeschäftsstelle in der Tieckstraße 37, 10115 Berlin.

Malen. Nicht jeder, der gerne zeichnet, besitzt eine Staffelei oder gar ein Atelier. Hier hilft „Malfleck“, ein Studio für Freizeitkünstler in Kreuzberg, Am Tempelhofer Berg 5a, mit Caféteria (Telefonnummer: 698 163 90).

Bummeln. Was für ein Schmuckstück, dieses Haus im Grunewald! Die Villa Harteneck, Douglasstraße 7-9, ist auch als Canaris-Villa bekannt – dort kann sich über „Interieur-Design, Gardening Accessoires, Event und Fashioning“ informieren. Wer nichts findet, geht immerhin inspiriert nach Hause.

Wellness erlernen. Ganz entspannt im Hier und Jetzt – das kann man in der Freizeit meist nur dann sein, wenn die Haushaltskasse stimmt. Nun gibt es eine neue Möglichkeit, Hobby und Beruf zu verbinden: Das Institut für Tourismus und Marketing bildet zum „Referenten für Gesundheitstourismus“ aus (Tel.: 24 30 36 82) . Das Programm wird vom Arbeitsamt gefördert. Die Arbeit ruft: in Fitnessclubs und Beauty-Farmen. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben