Sport : Merk bricht das Mailänder Derby ab Ein Feuerwerkskörper verletzt Torhüter Dida

-

Mailand Einmal ließ Schiedsrichter Markus Merk aus Kaiserslautern Gnade vor Recht ergehen, dann brach er das 262. Stadtderby zwischen Inter Mailand und dem AC Mailand ab. Beim Stand von 1:0 für den AC, der bereits das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinales mit 2:0 für sich entschieden hatte, waren aus der Inter-Fankurve unzählige Gegenstände auf das Spielfeld geflogen. AC- Torhüter Dida wurde von einem Feuerwerkskörper an der Schulter getroffen.

Nach einer achtminütigen Pause schickte Merk beide Mannschaften zunächst in die Kabine und pfiff die Partie nach 25 Minuten Unterbrechung noch einmal an. Nur Sekunden danach flogen erneut Feuerwerkskörper auf das Spielfeld, der Schiedsrichter aus Kaiserslautern entschied, die Begegnung endgültig abzupfeifen. Zwei Minuten vor den Zwischenfällen hatte Merk einem Kopfball- Treffer für Inter von Esteban Cambiasso wegen Foulspiels die Anerkennung verweigert. Der AC Mailand, Titelgewinner von 1994 und 2003, führte zum Zeitpunkt des Abbruchs durch den fünften Champions-League-Treffer von Andrej Schewtschenko (30.) 1:0, Inter hätte die Partie 4:1 gewinnen müssen, um weiterzukommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar