• Messi versöhnt sich mit seinen Landsleuten Argentinien führt die Südamerika-Gruppe an

Sport : Messi versöhnt sich mit seinen Landsleuten Argentinien führt die Südamerika-Gruppe an

Buenos Aires - Das lange Leiden des Lionel Messi ist vorbei, der dreifache Weltfußballer ist endlich auch daheim ein Star. Beim 3:1-Heimsieg seiner Argentinier im WM-Qualifikationsspiel gegen Paraguay krönte der Profi des FC Barcelona seine Galavorstellung mit einem grandiosen Freistoßtor. Die Argentinier sprangen auf Platz eins der Südamerika-Gruppe und Messi wurde von den 57 000 Fans im ausverkauften Estadio Mario Kempes in Córdoba mit Standing Ovations verabschiedet. Die Zeitung „Tiempo Argentino“ titelte: „Messi ist unser Wunderjunge“.

Nach Toren von Angel Di Maria und Gonzalo Higuaín sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Jonathan Fabbro hatte Messi nach gut einer Stunde getroffen. Und mitgeholfen, einen Fluch zu brechen: Nach 39 Jahren gelang erstmals wieder ein Pflichtspiel-Sieg vor eigenem Publikum gegen Paraguay. Noch lange nach dem Abpfiff sangen die Fans auf den Rängen: „Komm und sing mit mir, mit Messi werden wir Weltmeister“.

Der nur 1,69 m große Spieler ist endlich auch daheim der Größte. Vergessen sind die Zeiten, als Messi von skeptischen Landsleuten als „Spanier ohne Heimatgefühl“ beschimpft wurde. Die Zeiten, als Messi mit Argentinien sowohl bei der WM 2010 als auch der Copa América 2011 im eigenen Land im Viertelfinale gescheitert und zu allem Übel torlos geblieben war.

Argentinien gewann dieses Jahr alle fünf Spiele, erzielte Prestige-Erfolge gegen Brasilien (4:3) und Deutschland (3:1). Messi schoss neun der 17 Treffer seines Teams. Mit 13 Zählern haben die Argentinier nun einen Punkt Vorsprung auf Chile, das spielfrei war, sowie Ecuador, das Bolivien (4 Punkte) daheim mit 1:0 bezwang. Südamerika-Meister Uruguay (11) ging in Kolumbien 0:4 unter, belegt aber noch den vierten Platz, der für die Qualifikation zur WM 2014 ausreichen würde. Mit zwei Toren des Schalkers Jefferson Farfán verließ Peru nach dem 2:1-Sieg über Venezuela den Tabellenkeller. Dienstag geht es in Lima gegen die Argentinier. „Achtung, da wird es ganz schwer“, sagte Messi. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar