Michael Ballack : Ein Titel. Oder zwei? Oder drei?

Michael Ballack will mit Chelsea FA-Cup, Meisterschaft und die Champions League gewinnen. Aber es könnte wieder eine Geschichte des Scheiterns werden.

London - Michael Ballack schlägt nach seinem ersten Liga-Saisontor beim 4:3 über die Bolton Wanderers selbstbewusste Töne an und hofft weiter auf drei Titel mit seinem FC Chelsea. „Wir werden alles versuchen, auch in der Liga“, versprach der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalelf am Ostermontag auf der Internetseite seines Klubs, der noch Trophäen in der englischen Meisterschaft, im FA-Cup und in der Champions League holen kann. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, verkündete Ballack vor dem Viertelfinal-Rückspiel seiner Mannschaft am heutigen Dienstag beim FC Liverpool.

Allerdings gibt sich der deutsche Mittelfeldstar auch als Realist. „Wenn man auf die englische Tabelle schaut, haben wir in der Champions League und im FA-Pokal größere Chancen“, sagte Ballack, nachdem Premier-League-Spitzenreiter Manchester United mit dem knappen 2:1 gegen den FC Sunderland seinen Einen- Punkt-Vorsprung vor Liverpool verteidigt hatte. Liverpool hatte die Blackburn Rovers 4:0 bezwungen. Bei Manchester sorgte wieder der 17 Jahre alte Stürmer Federico Macheda für die Entscheidung. Der FC Chelsea folgt mit vier Zählern Rückstand, allerdings hat Manchester noch ein Nachholspiel zu absolvieren.

Ungleich besser sieht es für Ballack und sein Team in der Champions League aus. Nach dem glänzend herausgespielten 3:1 in Liverpool steht Chelsea vor dem Rückspiel an der heimischen Stamford Bridge fast schon sicher im Halbfinale. Ballack jedenfalls ist optimistisch: „Jeder weiß, dass Liverpool eine große Mannschaft ist und in letzter Zeit in fast jedem Spiel vier Tore erzielt hat, aber wir spielen zu Hause und sind stark.“ Da Liverpool aber gerade im Europapokal schon öfter schier Unmögliches gelungen ist, warnt Chelseas Interims-Coach Guus Hiddink eindringlich: „Wir müssen sehr vorsichtig sein. Wir sagen das nicht aus Höflichkeit, es ist eine Tatsache.“ Chelsea sei in einer Top-Position, „aber wenn wir denken, wir schaffen das leicht, haben wir schon vorher verloren“.

Der Verlauf des Bolton-Spiels dürfte den Niederländer bestärkt haben. Denn nach dem herrlichen 1:0 durch Ballack bauten Didier Drogba mit zwei Treffern und Frank Lampard mit einem verwandelten Foulelfmeter die Führung auf 4:0 aus. Doch dann schlug Bolton mit drei Toren in acht Minuten zurück, offenbarte die Schwächen der Londoner bei langen, hohen Bällen und ließ sie auf eigenem Platz um den Sieg zittern. „Wir haben die Konzentration verloren. Wir fühlten uns zu sicher“, gab Ballack zu, „es ist schwierig, dann wieder ins Spiel zu kommen, aber wir haben die drei Punkte gerettet.“

Während Chelsea heute Kapitän und Abwehrchef John Terry wegen einer Gelbsperre fehlt, kann Liverpool seinen Anführer wohl einsetzen. Für die Mannschaft hat das große Bedeutung. Liverpools Kapitän Steven Gerrard saß wegen seiner Leistenprobleme am Wochenende nur auf der Bank, soll aber rechtzeitig fit werden. Zudem kehrt der vorher gesperrte Mittelfeldspieler Javier Mascherano zurück. Fernando Torres glaubt daher ans Weiterkommen. „Wir können drei Tore gegen Chelsea schießen“, sagte der Torjäger, dessen zwei Treffer Liverpools Sieg eingeleitet hatte. „Es wird sehr schwer, Chelsea ist ein starkes Team, aber wir haben das Selbstvertrauen“, betonte Torres. Und er verwies auf den Triumph, den seine Mannschaft vor kurzem gegen den großen Rivalen aus Manchester errungen hatte: „Wir haben sie 4:1 in Old Trafford geschlagen. Wir wissen, dass wir es können.“ Jetzt müssen sie es bloß noch mal zeigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben