Sport : Ministerium: WM-Absage wäre falsch

Berlin - Innenminister Wolfgang Schäuble sieht sich die Tour de France nicht an, wie er jüngst im Tagesspiegel- Interview erzählt hat, und die positive A-Probe des T-Mobile-Fahrers Patrik Sinkewitz dürfte daran nicht gerade etwas geändert haben. Allerdings hält man im Innenministerium zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nichts davon, auf die Austragung der Rad-Weltmeisterschaften in Stuttgart zu verzichten.

„Es ist falsch, gleich alles abzusagen, nur weil man jetzt einen positiven Fall hat“, sagt Ministeriumssprecher Christian Sachs. Allerdings erklärt er auch: „Wir verfolgen die Entwicklung mit Interesse und Sorge.“

Zurzeit werden die Weltmeisterschaften mit der maximalen öffentlichen Förderung von 150 000 Euro bedacht. Das Geld ist allerdings noch nicht ausbezahlt. Womöglich hält sich das Innenministerium auf diese Weise die Möglichkeit offen, die Weltmeisterschaften noch zu stoppen. teu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben