Sport : Mit ganzer Konterkraft

Schweden feiert mit dem 5:0 über Bulgarien den bisher höchsten EM-Erfolg

-

Lissabon Die eine Flanke flog von links in den Strafraum der Bulgaren, die nächste – nur rund eine Minute später – kam von rechts. Ob links, ob rechts – Schwedens Fußballnationalmannschaft hat als Abnehmer in der Mitte einen Mann wie Henrik Larsson stehen. Der 32-jährige Stürmer von Celtic Glasgow erlebte beim EM-Spiel in Lissabon zwischen der 57. und der 58. Minute seine Glücksmomente. Beide Flanken brachte er im gegnerischen Tor unter. Schweden führte dadurch 3:0. Eine Partie, die zuvor eher von den Bulgaren dominiert wurde, war plötzlich entschieden. Dank schwedischer Konterkraft. Und dank Henrik Larsson. 5:0 (1:0) gewann Schweden am Ende gegen einen mit Fortdauer der Partie immer mehr resignierenden Gegner und hat beste Aussichten, das Viertelfinale zu erreichen.

Eine knappe Stunde lang deutete nichts auf einen derart klaren Ausgang hin. Bis dahin bestimmten weitgehend die Bulgaren das Geschehen. Technisch versiert, am Ball recht sicher, schlugen sie ein hohes Tempo an. Die 30 000 Zuschauer im Estadio Jose Alvalade erlebten die erste dramatische Szene schon früh, als der in Kaiserslautern spielende Hristow vom schwedischen Verteidiger Lucic, der seinerseits bei Bayer Leverkusen unter Vertrag steht, im Strafraum in einer unübersichtlichen Szene attackiert wurde. Elfmeter? Der englische Schiedsrichter Michael Riley ließ weiterspielen.

Es dauerte eine Weile, bis sich die Schweden fingen und ihrerseits mit einigen Kontern Achtungszeichen setzten. Einen dieser sporadischen Vorstöße schloss Fredrik Ljungberg (Arsenal London) mit der überraschenden 1:0-Führung ab. Die bulgarische Hintermannschaft war in dieser Szene allzu weit aufgerückt. Ein langer Ball nach vorne, aufgenommen von Zlatan Ibrahimovic und von ihm weitergeleitet auf Ljungberg – und Bulgariens komplette Deckung stand ziemlich entblößt da.

Auch das 2:0 durch Larsson resultierte aus einem Konter, so perfekt ausgeführt, als sei er für einen Lehrfilm gedacht. Die Bulgaren reagierten geschockt, das nächste Gegentor kurz danach war die logische Folge. Es war dann vielleicht ein bisschen zu viel des Schlechten für die wackeren Bulgaren, dass dann auch noch der flinke Zlatan Ibrahimovic per Foulelfmeter und Allbäck auf 5:0 erhöhten.

Mit diesem Sieg haben die Schweden bereits einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht. Gegner wäre dort der Erste oder Zweite der Gruppe D, in der auch Deutschland spielt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar