Sport : Mit Geduld und Glück

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Geduld soll sich doch noch auszahlen in dieser schnelllebigen Branche. Beobachtet beim Tabellenführer der Bundesliga. Bis zur 76. Spielminute musste Bayer 04 Leverkusen warten, ehe Boris Zivkovic Zählbares produzierte - das 1:0 gegen den FC Hansa Rostock. Vier Minuten später verdoppelte Michael Ballack den Vorsprung, den die platzbauende Mannschaft nicht mehr hergab. "Wir sind dafür belohnt worden, dass wir so geduldig waren", sagte nach dem Match Leverkusens Trainer Klaus Toppmöller, der sichtlich erleichtert war. Damit verteidigten die Rheinländer vor vertrauten wie ausverkauften Rängen das obere Ende der Tabelle. Für Rostocks neuen Trainer Armin Veh ging die Bundesliga-Premiere daneben. Schade, gluckste Veh später: "Es sah lange Zeit so aus, dass wir einen Punkt hätten mitnehmen können." Seine Mannschaft agierte in den ersten 45 Minuten clever und ökonomisch. Leverkusens Torhüter Hans-Jörg Butt musste zweimal alles riskieren - parierte zunächst einen Schuss von Antonio Di Salvo, kurz darauf gegen Bachirou Salou. Die Pause aber bekam den Hanseaten nicht. Die Leverkusener erhöhten den Druck, brachen schließlich den Widerstand der tapferen Gäste, die im Vorjahr beide Spiele gegen Bayer gewonnen hatten. Der spät eingewechselte Zivkovic stocherte im Verbund mit Brdaric den Ball nach einem Eckball zum 1:0 über die Torlinie. Wie eine Erlösung wirkte das 2:0 durch Ballack. Der durfte aus elf Metern ran, nachdem Rostocks Verteidiger Jakobsson seinen Gegenspieler Brdaric in der Luft über dem eigenen Strafraum berührt hatte. Eigentlich nichts Unnormales, aber der Schiedsrichter sah das anders.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben