Sport : Mit Glück und Benaglio

Wolfsburgs Torwart hilft beim 3:1 über den VfB.

Wolfsburg - Auch der VfB Stuttgart hat die Erfolgsserie des VfL Wolfsburg nicht stoppen können. Mit dem 3:1 (1:0) am Samstagabend untermauerten die Niedersachsen ihre Europapokal-Ambitionen. Nach Toren von Ricardo Rodriguez, Diego und Ivan Perisic ist Wolfsburg seit acht Spielen in der Fußball-Bundesliga ungeschlagen und kommt den Champions-League-Rängen immer näher. Das Team von Trainer Dieter Hecking hat mit 29 Zählern nur noch drei Punkte Rückstand auf Platz vier. „Ich glaube, dass wir heute richtig Schwerstarbeit abzuliefern hatten“, sagte der VfL-Coach. „Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, aber unser Torwart hat ein sehr gutes Spiel gemacht.“

Vor 25 501 Zuschauern konnte nur Timo Werner Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio überwinden. Seit acht Jahren wartet Stuttgart auf einen Sieg in Wolfsburg. Die Schwaben bleiben nach der dritten Pleite in vier Spielen im Niemandsland der Tabelle, sie trauerten einem nicht gegebenen möglichen Tor von Timo Werner nach. „Wenn man das Ergebnis so nackt sieht, denkt man, es war eine glatte Geschichte“, sagte Stuttgarts Sportvorstand Fredi Bobic.

Die Erfolgsserie war den Niedersachsen anzumerken. Die Führung fiel durch einen kuriosen Rodriguez-Freistoß, dem Stuttgarts Torhüter Ulreich verdutzt hinterher blickte. Später fälschte Gäste-Kapitän Christian Gentner einen direkten Freistoß von Diego unglücklich ins eigene Tor ab. Nur vier Minuten später stellte der starke Werner mit einem unhaltbaren Schuss den alten Abstand wieder her. Im Endspurt vergaben die Schwaben viele Chancen, auf der anderen Seite sorgte Perisic für die Entscheidung und erlöste die glücklicheren Wolfsburger. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben