• Mit Goldfever noch einmal auf Goldjagd Ludger Beerbaum steckt für die EM voller Ehrgeiz

Sport : Mit Goldfever noch einmal auf Goldjagd Ludger Beerbaum steckt für die EM voller Ehrgeiz

Mannheim - Ludger Beerbaum hat es den Zweiflern gezeigt. Einige hatten den 43-Jährigen fast schon abgeschrieben. Doch der erfolgreichste Springreiter der vergangenen 20 Jahre ist wieder obenauf. Er hat nach mehr als zweijähriger Pause zu Beginn des Monats die Führung in der Weltrangliste zurückerobert. Nun greift er bei der Europameisterschaft in Mannheim nach dem zweiten Doppel-Gold seiner Karriere. Kurioserweise sitzt der Routinier im deutschen Team dabei auf dem ältesten Pferd der EM, dem schon 16-jährigen Goldfever.

Trotz vier Mal Olympia-Gold und mehr als einem Dutzend WM- und EM- Medaillen ist der Ehrgeiz ungestillt. „Mein Ziel ist es nicht, nur ein bisschen mitzureiten“, sagte der im westfälischen Riesenbeck lebende Beerbaum, als er sich zu Beginn des Jahres zu einem Neustart entschloss und sein WM-Pferd L'Espoir verkaufen ließ. Platz fünf bei der WM in Aachen war aller Ehren wert, aber für Beerbaum nicht genug.

Beerbaum ist es gewohnt, dass er ganz oben ist. Zu Beginn des Jahres drohte ihm plötzlich der Sturz aus den Top Ten der Weltrangliste. Er habe „ein bisschen geschwächelt“, gab Beerbaum zu. Nun reitet er bei der EM mit einem Pferd, das er schon abgeschrieben hatte. Nach einer langen Verletzungspause des Fuchs- Hengstes hatte Beerbaum bereits überlegt, Goldfever aus dem Sport zu verabschieden. „Aber er ist wieder gut in Schuss und hat mich überzeugt.“ Goldfever ist neben dem Wallach Cabri der Spanierin Paola Amilibia Puig das einzige 16-jährige Pferd im EM-Starterfeld. Mit Platz zwei im Zeitspringen zu Beginn der EM bewies der Hengst seine Klasse.

Beerbaum seinerseits denkt langfristig. Im nächsten Jahr will er zum sechsten Mal in Folge zum deutschen Olympia-Team gehören - und auch vier Jahre später möchte er dabei sein. „Mein letztes großes Ziel ist 2012 in London“, hat er schon mehrfach gesagt. Mit zwei weiteren Goldmedaillen würde Beerbaum am fünf Mal mit Gold dekorierten Hans Günter Winkler vorbeiziehen, der als erfolgreichster Springreiter überhaupt gilt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben