Sport : Mit harter Arbeit ins Finale

SCC gewinnt auch das zweite Spiel gegen Wuppertal 3:0

-

Berlin (Tsp). Der VolleyballBundesligist SC Charlottenburg steht im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Mirco Culic setzte sich gestern in Berlin auch im zweiten Halbfinalspiel gegen Bayer Wuppertal 3:0 (25:19, 25:19, 25:22) durch. Der SCC hatte schon das erste Spiel 3:0 gewonnen. Allerdings spielten die Wuppertaler stärker als im ersten Duell. Die Berliner profitierten vor allem von der Leistungsstärke des Diagonalangreifers Marco Liefke, dem besten SCC-Spieler. Aber auch sonst stand die Mannschaft, wie schon im ersten Spiel, lange Zeit kompakt. Neben Liefke ragte aus dem Team noch der finnische Außenangreifer Nisse Huttunen heraus. Im ersten Satz hatten die Berliner eine Zeit lang einige Mühe. Da lagen sie 13:14 zurück, konnten dann aber das Spiel, vor allem dank Liefke, doch noch wenden. Im zweiten Satz schwächelte der SCC noch mehr. Da lag Wuppertal zwischenzeitlich schon 9:4 in Führung, ehe sich der SCC wieder auf seine Stärken besann. Im dritten Satz kam dann die beste Phase der Wuppertaler, der SCC musste bis zum Schluss kämpfen. „Wenn man das heutige Spiel gesehen hat, dann ist es sehr gut, dass unsere Mannschaft vor dem Finale noch mal so gefordert worden ist“, sagte SCC-Manager Kaweh Niroomand. Geschäftsführer Günter Trotz sah einen anderen Vorteil: „Die Leistungsträger müssen kein drittes Spiel bestreiten, sie können sich jetzt schonen. Das ist auch gut.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben