Sport : Mit Kruse aus der Krise

Fortuna Düsseldorf schlägt Stuttgart 3:1.

Düsseldorf - Aus den Lautsprechern dröhnten die „Toten Hosen“, auf dem Rasen feierten die Düsseldorfer Profis ausgelassen mit ihren Fans. „Das ist eine riesige Erleichterung, gerade wenn man die anderen Ergebnisse sieht“, sagte Torschütze Oliver Fink nach dem 3:1 (2:0)-Erfolg gegen den VfB Stuttgart. Damit feierte die Fortuna den ersten Sieg des Jahres und zog die Stuttgarter nach der vierten Pleite an den Rand des Abstiegsstrudels. Vor 44 153 Zuschauern trafen Robbie Kruse und Fink für die Düsseldorfer, Christian Gentner erzielte den Anschlusstreffer für die Gäste. Der Düsseldorfer Trainer Norbert Meier war hochzufrieden mit der Leistung seines Teams. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie lebt. Wir waren gut organisiert und hatten eine große Laufbereitschaft.“

Stuttgarts Coach Bruno Labbadia, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2015 verlängert hatte, war durch viele Verletzungen und Sperren zu Umstellungen gezwungen. Insgesamt standen fünf neue Spieler in der Startformation, darunter auch Winter-Neuzugang Felipe in der Innenverteidigung und Tamas Hajnal im offensiven Mittelfeld. Doch gegen die zuletzt enttäuschenden Gastgeber fanden die Stuttgarter nur schwer ins Spiel. Die Düsseldorfer standen in der Defensive sehr tief und setzten auf schnelle Konter.

Trainer Meier hatte dafür drei wichtige Veränderungen vorgenommen. Kapitän Andreas Lambertz kehrte wie Ken Ilsö ins Team zurück, und in der Innenverteidigung feierte der Grieche Stelios Malezas sein Comeback nach fast viermonatiger Verletzungspause. Vor allem der agile Lambertz tat dem Spiel gut. In der achten Minute legte der Düsseldorfer Kapitän nach einem Doppelpass Robert Tesche den Ball auf, doch der traf nur den rechten Innenpfosten. Zwei Minuten später war dann der Australier Kruse mit dem Führungstreffer zur Stelle, als er einen von Tesche abgefälschten Schuss aufnahm und zum 1:0 verwandelte. Noch vor der Pause gelang erneut Kruse mit einem Flachschuss ins lange Eck der zweite Treffer für den Aufsteiger.

Die Gäste mussten nach dem Rückstand reagieren. In Federico Macheda und Ibrahima Traore kamen zwei neue Offensivkräfte. Eine Flanke des schnellen Traore nutzte Gentner nach einer Stunde zum 1:2. In der Folgezeit hatten die Düsseldorfer Schwerstarbeit in der Defensive zu verrichten und kamen nur zu wenigen Entlastungsangriffen. Eine dieser Möglichkeiten nutzte der eingewechselte Fink aus der Distanz zum 3:1. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben