Sport : Mit Leistung erarbeiten

Biathlet Ricco Groß belegt im 10-Kilometer-Sprint Rang vier

-

Osrblie (dpa/Tsp). Ricco Groß aus Ruhpolding hat beim BiathlonWeltcupsprint in Osrblie als Vierter seine gute Form bestätigt. Nach den zehn Kilometern mit zweimaligem Schießen fehlten dem 33-Jährigen nur 5,4 Sekunden zu einem Platz unter den ersten drei. Tagessieger wurde der Russe Sergej Tschepikow. Platz zwei ging mit 11,7 Sekunden Rückstand an Ludwig Gredler (Österreich) vor Roschkows Team-Kollegen Sergej Tschepikow.

Nach dem Rennen kritisierte Groß den Weltverband IBU. „50 Leute in der ersten Startgruppe. Das ist einfach zu viel“, sagte er. „Die Startgruppe sollte ein Privileg für die sein, die es sich mit Leistung erarbeitet haben.“ Dass die Loipe immer tiefer wurde, sei aber nicht der einzige Grund, weshalb er trotz fehlerfreien Schießens fast eine halbe Minute hinter Roschkow lag. „Mir hat das Laufen heute nach den 20 Kilometern gestern richtig weh getan“, sagte er.

Dagegen fühlte sich der Oberhofer Peter Sendel (Oberhof) sichtlich wohl. Als Zweiter nach dem letzten Schießen war ein Podestplatz greifbar. Doch dann verlief er sich im Stadion. Er stürmte in die Strafrunde, drehte um und verlor bei der Aktion fast eine halbe Minute. Dadurch fiel er auf den 15. Platz zurück. Sein Vereinskollege Sven Fischer, als Erster gestartet, schaffte mit Rang sieben sein bestes Saisonresultat.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben