Sport : „Mit mir hat noch keiner gesprochen“

Rolf Aldag über seine Zukunft bei T-Mobile

-

Herr Aldag, hat Ihnen die 93. Tour de France Spaß gemacht?

Es war die spannendste Tour seit zehn Jahren. Deswegen hat sie mir sehr viel Spaß gemacht, wenn man von den Anlaufschwierigkeiten nach den Ausschlüssen der Favoriten vor Tourbeginn absieht. Und davon, dass ich mich als so genannter TV-Experte dreimal auf einen neuen Favoriten festlegen musste.

Hatten Sie nicht Floyd Landis auf der Rechnung?

Natürlich. Mein erster Favorit hieß Floyd Landis, doch er hatte die schwächste Mannschaft. Als er das Gelbe Trikot so früh zum ersten Mal übernommen hat, dachte ich, dass jeder andere gewinnt – nur er nicht. Als Landis in den Alpen eingebrochen ist, dachte ich, dass Oscar Pereiro oder vielleicht sogar Andreas Klöden siegt. Vor dem Zeitfahren war dann klar, dass Floyd Landis gewinnen würde.

Werden Sie bei der nächsten Tour bereits in verantwortlicher Position im T-Mobile-Team sein?

Ich habe seit sieben Monaten einen Beratervertrag mit T-Mobile, darüber hinaus gibt es nichts Neues. Es gibt Gespräche bei T-Mobile über die Zukunft, doch mit mir ist noch nicht gesprochen worden. Ich habe kein Angebot vorliegen.

Sie werden gemeinsam mit Bob Stapleton, dem aktuellen Trainer des Frauenteams, als künftiger Sportlicher Leiter bei T-Mobile gehandelt. Könnten Sie sich vorstellen, diese Aufgabe zu übernehmen?

Damit habe ich mich noch nicht beschäftigt. Wenn ich so ein Angebot bekäme, würde ich erst eine Nacht darüber schlafen.

Dem aktuellen T-Mobile-Teamchef Olaf Ludwig werden taktische Fehler vorgeworfen. Haben Sie diese Fehler auch bemerkt?

Schwierig zu sagen. Dazu bin ich nicht nahe genug dran an der Mannschaft. Da müsste man schon dabei sein, um zu sagen, wer an welchem Tag gut drauf ist und wer welche Probleme hat.

Der Tour-Dritte Andreas Klöden ist noch ohne Vertrag bei T-Mobile. Würden Sie ihn weiterverpflichten?

Wenn ich die Möglichkeit habe, ihn im Team zu haben, dann ist das eher besser als schlechter. Er ist immerhin bei der Tour auf das Podium gefahren.

Kann er Floyd Landis im nächsten Jahr den Toursieg streitig machen?

Landis ist sehr beeindruckend gefahren, aber bei ihm bleibt die Frage, wie er seine Hüftoperation übersteht. Man muss abwarten, ob er wieder in der Form zurückkommen kann wie in diesem Jahr.

War das überhaupt eine saubere Tour?

Das hoffe ich doch.

Die Fragen stellte Benedikt Voigt.

Rolf Aldag, 37, kommentierte im ZDF als Radsport-Experte die Tour de France. Der ehemalige Radrennfahrer hat im Januar 2006 nach 14 Jahren im Profisport seine Karriere beendet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar