Sport : Mit Mühe und Leidenschaft: Handballer schlagen Ungarn 33:32

-

Offenburg - Am Ende wurde es nochmal spannend: 33:32 (17:17) besiegte die deutsche Handball-Nationalmannschaft in Offenburg das Team von Ungarn. Dabei hatten die Deutschen vor 4950 Zuschauern zwischenzeitlich 31:25 in Führung gelegen. Dieser Erfolg im vorletzten Testspiel vor der EM in der Schweiz gelang nach Aussage von Bundestrainer Heiner Brand durch eine „Steigerung in der zweiten Halbzeit“. Da hätten die Deutschen jene „Leidenschaft gezeigt, die ich auch bei der EM erwarte“. Die EM beginnt am Donnerstag.

Der Titelverteidiger hatte in der ersten Halbzeit einige Mühe mit den Ungarn. Vor allem im Angriff fehlte es bis zum 12:12 an überraschenden Aktionen gegen die kompakt stehenden Ungarn. Frank von Behren, der zunächst Regie geführt hatte, wurde von Brand in der Mitte durch Oleg Velyky ersetzt. Aber es änderte sich erst mal nicht viel. Nur von Rechtsaußen Florian Kehrmann – mit acht Toren bester deutscher Werfer – und Sebastian Preiss ging Gefahr aus.

Erst in der zweiten Halbzeit wurden die Deutschen besser. Kreisläufer Andrej Klimovets traf immer wieder – am Ende hatte er fünf Treffer erzielt –, und die Deutschen führten bald 22:19. Diese Tore hatten befreiende Wirkung, und die Ungarn schienen beim 25:31 kurz vor Schluss bereits aufgegeben zu haben. Durch technische Fehler der Gastgeber kamen sie aber wieder ins Spiel. Nur Torhüter Carsten Lichtlein verhinderte mit Paraden am Schluss einen Sieg der Ungarn. heit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben