Sport : Mit neuem Trainer ganz nach unten

Der 1. FC Köln verliert 0:4 in Bochum und ist jetzt Letzter

-

Bochum (dpa). Auch unter dem neuen Trainer Marcel Koller bleibt der 1. FC Köln nur ein PunkteLieferant. Mit dem verdienten 4:0 (3:0)-Heimsieg am Samstag verdarb der VfL Bochum dem Schweizer, der vor einer Woche in Köln die Nachfolge von Trainer Friedhelm Funkel angetreten hatte, gründlich den Einstand als Bundesliga-Trainer. Vor 30 777 Zuschauern im Bochumer Ruhrstadion machten Vahid Hashemian , Peter Madsen, Raymond Kalla und der eingewechselte Miroslav Stevic (87.) den vierten Heimsieg der Saison perfekt.

Kölns Trainer Koller hatte seine Elf nur auf zwei Positionen verändert. Für den verletzten Mustafa Dogan rückte Tomasz Klos in die Abwehr. Zudem kam Andrej Woronin nach siebenwöchiger Verletzungspause für Alexander Voigt in die Anfangsformation. Pech hatten die Kölner, weil sich Abwehrspieler Moses Sichone bereits nach 19 Minuten verletzte und durch Oliver Schröder ersetzt werden musste. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste bereits mit 0:2 zurück.

Nach einer guten Anfangsphase der Kölner war gleich der erste Angriff des VfL erfolgreich. Hashemian nahm einen Pass von Sören Colding auf, versetzte auch den herauseilenden Kölner Torhüter Stefan Wessels und schob aus etwa 15 Metern zur Führung ein. Nur acht Minuten später legten die heimstarken Bochumer, die in dieser Saison zu Hause noch ungeschlagen sind, nach. Einen Freistoß des starken Sunday Oliseh verlängerte Hashemian per Kopf zu Sturmpartner Madsen. Der Däne ließ sich die Chance zum 2:0 nicht entgehen.

Nach dem Rückstand hatten die Kölner durchaus ihre Möglichkeiten, scheiterten aber. Matthias Scherz (23.) konnte Bochums Schlussmann Rein van Duijnhoven völlig freistehend nicht überwinden. Nur wenig später scheiterte auch Carsten Cullmann aus drei Metern am VfL-Torhüter. Mit dem 3:0 in der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte durch einen Kopfball von Kalla war die Vorentscheidung zu Gunsten der Bochumer gefallen. Bei allen drei Gegentoren hinterließ die Kölner Hintermannschaft um Torhüter Wessels einen schwachen Eindruck.

Nach dem Wechsel nahm die Bochumer Dominanz zu, während die Kölner den Beweis ihrer Bundesliga-Tauglichkeit fast vollständig schuldig blieben. Oliseh hätte sogar in der 50. Minute das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Doch bei dessen Freistoß war Wessels zur Stelle. So dauerte es bis zur 87. Minute, ehe der eingewechselte Miroslav Stevic das 4:0 erzielte. Köln ist am Tiefpunkt angelangt – der FC ist Letzter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben