Mit Özil und Khedira : Real Madrid zum 32. Mal Spanischer Meister

Nach der Enttäuschung in der Champions League darf Real wenigstens den Meistertitel in Spanien bejubeln. Nach einem Sieg bei Athletic Bilbao ist der Mannschaft um Mesut Özil und Sami Khedira Platz eins nicht mehr zu nehmen.

Endlich wieder Jubel: Real ist erstmals seit 2008 wieder Spanischer Meister.
Endlich wieder Jubel: Real ist erstmals seit 2008 wieder Spanischer Meister.Foto: dpa

Real Madrid hat die Vorherrschaft des FC Barcelona nach drei Jahren gebrochen und sich zum 32. Mal die spanische Fußball-Meisterschaft erkämpft. Mit einem ungefährdeten 3:0 (2:0) bei Athletic Bilbao machte die Mannschaft von Trainer José Mourinho am späten Mittwochabend den Titelgewinn vorzeitig perfekt. Für den Torschützen Mesut Özil und Sami Khedira, die beide in der Startelf standen, war es der erste Titel mit den „Königlichen“.

Mit nunmehr 94 Punkten und der Rekord-Torquote von 115:30 ist Real an den letzten beiden Spieltagen vom Verfolger FC Barcelona nicht mehr einzuholen. Die Katalanen haben nach dem 4:1-Sieg gegen den FC Malaga 87 Zähler auf dem Konto - sieben weniger als der Erzrivale aus der Hauptstadt.

Eine Woche nach dem Aus des neuen spanischen Meisters im Halbfinale der Champions League gegen Bayern München konnte Real Madrid doch noch feiern. Nach 20 Minuten war bereits eine Vorentscheidung zugunsten der Gäste gefallen. Die Treffer für das Starensemble erzielten Gonzalo Higuain (16. Minute), Özil (20.) und Cristiano Ronaldo (50.), der seinen 44. Saisontreffer erzielte. Mit einem Hattrick gegen Malaga hatte sich Weltfußballer Lionel Messi (nunmehr 46 Tore) zwei Stunden zuvor allerdings zum alleinigen Top-Torjäger der Primera Division aufgeschwungen.

„Barca“ hatte die vergangenen drei Spielzeiten (2009 bis 2011) jeweils den Titel bejubeln dürfen. Dafür wird Real in diesem Jahr als Meister der Rekorde in die Annalen eingehen: Die Liga-Bestmarke von 107 Toren haben sie mit ihren bislang 115 erzielten Treffen längst gebrochen; zudem ist Real-Coach Mourinho nunmehr der erste Trainer, der in vier Ländern die Meisterschaft erobert hat.

Trotzdem sitzt die Enttäuschung über das Verpassen des Königsklassen-Finales bei Real immer noch tief, und im spanischen Pokalendspiel ist Real ebenfalls nur Zuschauer. Dort kämpfen „Barça“ und Athletic Bilbao am 25. Mai um den Titel. (dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben