MIT SEHSCHWÄCHE : MIT SEHSCHWÄCHE

Nach dem Start war für Nadine Reichert bei der Schwimm-EM das Rennen über fünf Kilometer eigentlich vorbei. Die 25-Jährige schwamm im Plattensee wegen ihrer Sehschwäche etwa 50 Meter in die falsche Richtung, ehe sie ihren Fehler erkannte. Das kostete sie etwa 15 Sekunden, am Ende landete sie auf Rang fünf. „Ich habe die Boje schlecht gesehen“, sagte sie. Demnächst will sie ihre Sehschwäche von 8,5 Dioptrien per Laser korrigieren lassen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar